Die fremde Königin – Rebecca Gablé

Die_fremde_Königin

Mehr zum Buch

Rebecca Gablé vermag es, historische Fakten so spannend, interessant und fesselnd zu vermitteln, dass ich den eBook-Reader kaum aus den Händen legen konnte. Jede einzelne Szene ist so perfekt bildhaft geschrieben, dass ich immer mitten ins Geschehen hineingezogen wurde und meist nur schwerlich wieder daraus aufgetaucht bin.
Meist (wie jetzt auch) mit übergroßer Wortgewandheit und altertümlichen Formulierungen auf der Zunge.

Die Charaktere waren so leidenschaftlich beschrieben:
Königin Adelheid, die so mutig, selbstbeherrscht und diszipliniert ist; die mit Klugheit und Verstand gemeinsam mit König Otto regiert.
Gaidemar, ein Panzerreiter und Bastard vornehmer Herkunft, der so kühn, unerschrocken und prinzipientreu seiner Aufgabe nachkommt zu kämpfen, das Reich, die Königin und seine Lieben zu schützen.

Adelheid und Gaidemar mögen zwar im Vordergrund stehen, doch auch die vielen Nebencharaktere sind liebevoll ausgearbeitet, haben mich so manches mal schmunzeln oder ein Tränchen vergießen lassen.
Für mich war es ein sehr großes Lesevergnügen und Rebecca Gablé wird neben Charlotte Thomas zu meiner Lieblingsautorin für historische Romane.
Ich freue mich auf viele weitere Bücher von ihr.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Advertisements

Blogspecial: Die sieben Schwestern – Lucinda Riley

Die sieben Schwestern von Lucinda Riley

Mehr zum Hörbuch

Cover
Auf dem Cover des ersten Bandes der Reihe, sieht man den Genfer See aus einem tollen Blickwinkel. Ich liebe Berge und Wasser – für mich also die perfekte Kulisse. So ist es kein Wunder, wie schnell ich eine Vorliebe für diese Reihe entwickelt habe.

Durchreiste Länder
Schweiz, Brasilien, Frankreich

IMG_9867
(© Foto + Zeichnungen: Bettina Dworatzek)

Maia
Maia ist Übersetzerin und lebt als einzige, der mittlerweile erwachsenen Töchter, noch auf dem Anwesen am Genfer See. Sie bewohnt dort den Pavillon. Durch den Tod von Pa Salt ändert sich für die Schwestern Vieles. Vor allem aber bringt es Maia dazu, ihre Herkunft zu erkunden, was sie nach Rio de Janeiro führt. Der befreundete Schriftsteller Floriano Quintelas unterstützt sie vor Ort bei ihren Recherchen zur Vergangenheit ihrer Familie. Dabei machen sie faszinierende Entdeckungen.

Maias Geschichte hat mich total gefesselt. Beginnend mit dem tragischen Verlust ihres Adoptivvaters. Der Zusammenhalt der Schwestern, die alle so unterschiedlich sind, ist förmlich zu spüren.
Es war sehr schön, mit anzusehen, wie die Situation trotzdem etwas Gutes hatte – denn sie bringt Maia dazu, ihre „heile Welt“ des Pavillons zu verlassen. Dabei findet sie viel über ihre Herkunft heraus und beschäftigt sich auch eingehend mit sich selbst, ihrer eigenen direkten Vergangenheit und ihren Entscheidungen, die sie bis dahin getroffen hat, was sehr bewegend ist.
Dadurch taucht man in eine zweite Geschichte ein – die ihrer Vorfahrinnen.

Ich bin fasziniert von den Erzählungen des Rios zu der Zeit, als der Cristo erbaut wurde und dem Paris der Jahrhundertwende.

IMG_9868
(© Foto + Zeichnung: Bettina Dworatzek)

Für mich gehört die Reihe jetzt schon zu meinen absoluten Lieblings(hör)büchern. Lucinda Riley hat einfach ein Gespür für gute Geschichten.
Ich freue mich schon sehr darauf, die anderen Schwestern kennezulernen und in deren Geschichte einzutauchen.

Für alle, die von dieser Reihe auch nicht genug bekommen können –> es gibt eine Homepage mit vielen Hintergrundinformationen zu den einzelnen Teilen. Schaut einfach vorbei auf: The seven Sisters series

© Bettina Dworatzek

Jahresrückblick – Dankeschön

2639DA6B-B91D-4440-8165-917ECCB7E9B1

2017 war ein spannendes Jahr für uns.
Wir haben ein Haus gekauft, sind weggezogen und gleichzeitg zu Wochenendpendlern geworden. Unsere neue Heimat bietet uns pure Entspannung, ruhige Tage, tolle Ausflüge und Ruhe. Klar – unsere Familien sind dadurch in die Ferne gerückt, aber in eine Entfernung, die noch gut zu überbrücken ist.
Beruflich hat sich nicht viel geändert. Andy fühlt sich immer noch wohl, hat tolle Kollegen, mit denen wir so manch lustigen Abend in Weissach verbracht haben, und seine Arbeit macht im Spaß.
Ich habe beruflich dieses Jahr leider einige Tiefpunkte gehabt, aber auch das Team, für das ich arbeite, ist einfach klasse. Auch was die Lektoratstätigkeit betrifft, ist alles super. Ich bearbeite viele Manuskripte für den Eisermann Verlag und arbeite mit vielen tollen Autoren und dem Eisermann-Team zusammen 🙂 Ich freue mich schon auf die weiteren Veröffentlichungen in 2018.

2018 wird für uns im Zeichen des Gartens stehn 😉 der ist nämlich noch alles andere als fertig (Helfer sind stets willkommen 😛 ).
Ein toller Urlaub mit Ex-BPTE-Kollegen nach Frankreich ist schon geplant und im Sommer werden wir sicher die unmittelbare Umgebung auf dem Rad unsicher machen 😉

IMG_0053

Ich möchte diesen Beitrag aber auch nutzen, um ein paar Menschen ein besonderes Danke auszusprechen.
Meinen Eltern, denn sie haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin und mir so vieles ermöglicht.
Meinen Geschwistern – mit denen ich (meistens) ein Herz und eine Seele bin, die mich bei allem unterstützen und mit denen man einfach alles machen kann.
Meinem Mann – ohne den ich es nicht bis hierher geschafft habe. Er unterstützt so viel im Haushalt, damit ich Zeit für Lektorat, Blog und Lesen habe. Die Zeit mit ihm ist mir das wunderbarste des Jahres – so viele tolle Reisen und Ausflüge haben wir unternommen. Er ist so handwerklich begabt und kriegt einfach alles hin.
Meiner Familie: für die tollen Familientreffen, fürs gemeinsam Spiele spielen und für die Besuche hier. (Sobald der Garten fertig ist, gibts ne Gartenparty)
Meinen Brieffreundinnen für jedes aufmunternde Wort und fürs an mich glauben: Sarah S. – für die vielen guten Gespräche über Blogs, Bücher, Verlage und die Jobsuche, Sarah H. – für das unendlich perfekte Bullet Journal; ich werde es mit Erfurcht führen :), Bianca – ohne die ich weder odernichtoderdoch kennen, noch einen Instagramaccount führen würde,
Mareike – mit der ich mich jederzeit über Gartenthemen unterhalten kann,
Christiana – bei der ich mich in München immer zum Essen einladen darf 😉
Doreen – die mich zum Handlettering inspiriert hat und
Sandra – die ich so für ihre Nähkunst bewundere.
Unseren Nachbarn: fürs immer wieder unterstützen – egal ob Pakete nach drinnen gebracht oder die Mülltonnen zurückgeschoben wurden. Es macht uns so vieles einfacher.
Meinen Freundinnen und Chrissi:
Debby – fürs weiterhin Kontakt halten und aneinander denken
Kerstin – fürs füreinander da sein
Anke – fürs gemeinsam Sport machen und zuhören
Ekaterina – dafür, mein Gejammer über die Arbeit anzuhören
Chrissi – die tiefgründigen und blödsinnigen Gespräche
Lena – fürs ungeschönte miteinander reden können über wirklich alles
Tanja – für die beständige Freundschaft trotz Entfernung, Rahel – fürs immer noch aneinander denken
Unseren Freunden für viele gemeinsame Tage/Abende: Daniel & Hilde, Lari & Chris, Philipp & Susi, Caro & Markus, Aaron & Anni, Conny & Elias, Christian & Feli
Meinen Lieblingskolleginnen:
Satoko – you’re the best coworker! You always made me smile, when everything seemed to be lost
Francesca – Meine italienische Mama bei der Arbeit 😉
Der Randomhouse-Verlagsgruppe: Danke für die LitLove 🙂 Bestes Buchevent des Jahres!
Der Bastei Lübbe: Danke für die tollen Leserunden bei der Lesejury
Den Autorinnen – die meine Lieblingsbücher schreiben
Der Bookshouse-Verlagsgruppe: Der ich übrigens zu verdanken habe, die Autorin Jana Lukas zu kennen (die schon längst zu einer guten Freundin geworden ist).

… ich könnte noch stundenlang so weiter machen. Ich bin stolz, auf das, was ich geschafft habe. Aber ohne euch alle, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin.

Ich freue mich auf das Jahr 2018 mit euch.

11443E27-8B45-4C09-A589-7CF9DB5061F5

Seelensplitter – Blutnacht – Michael Schöck

seelensplitter-blutnacht

Mehr zum Buch

Das Abenteuer für Laurin und seine Freunde geht weiter. Mittlerweile sind sie gemeinsam mit Sören und dem Sharruk Ferdinand unterwegs.
Ein Teil der Seele des Dämons K’zuul entkam seinem Gefängnis und schart nun ein Heer um sich, um Yadmar anzugreifen.

Auch Bree, die kleine Mephling bringt sich im Kampf gegen das Böse ein.

Es braut sich auf jeden Fall etwas zusammen, Materia steht eine düstere Zeit bevor, wozu das Cover wundervoll passt.
Wer wird den Dämon aufhalten? Und vor allem wie?

Ein absolut genialer, malerisch erzählter und spannender High-Fantasy-Roman. Ich fiebere schon Teil 3 entgegen.
Die Cover passen perfekt zur Stimmung der Bücher und auch die im Einband abgedruckte Karte ist ein Highlight.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Blogspecial – Die sieben Schwestern

Die sieben Schwestern – eine Reise durch die Welt … und Zeit.

IMG_9822

Die sieben Schwestern ist eine 7-teilige Buchreihe von Lucinda Riley.
Bisher sind folgende Bücher erschienen:

Die sieben Schwestern
Die Sturmschwester
Die Schattenschwester
Die Perlenschwester

IMG_9825

Pa Salt hat sechs Mädchen adoptiert und sie nach dem Sternbild der Plejaden benannt. Ihr Zuhause ist Atlantis – ein Anwesen auf einer Insel am Genfer See. Mittlerweile sind alle Töchter erwachsen, und gehen ihre eigenen Wege. Unerwartet stirbt Pa Salt und hinterlässt jeder Tochter einen Brief sowie Hinweise zu ihrer Herkunft.

IMG_9926

Jedes Buch ist somit einer der Töchter gewidmet, die sich auf den Weg macht, ihre Herkunft zu erforschen.
Da ich aktuell viel Auto fahre, habe ich mich dieses Mal für die Hörbuchversion entschieden.
Die Story ist aufgeteilt zwischen der Gegenwart – Sicht einer der Töchter – und der Vergangenheit – Sicht der jeweiligen Vorfahren.
Ich bin total begeistert, weil die Töchter so liebenswerte Charaktere sind und die Suche nach den Vorfahren viele interessante, historische Fakten liefert.

Meine Rezensionen zu den einzelnen Büchern/Hörbüchern folgen bald.

Besonders cool ist auch die Homepage zur Reihe: The Seven Sisters Series

Text und Bilder © Bettina Dworatzek

LitLoveSpecial – Lucinda Riley

60 Millionen verkaufte Bücher in Deutschland – alle ihre Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und können in 40 Ländern gekauft werden.

Lucinda Riley ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich habe mich so gefreut, dass sie auf der LitLove in München dabei war. Es war so toll, diese faszinierende Frau kennenzulernen.

Mit etwas Glück habe ich den letzten Platz für die Lesung von Lucinda Riley ergattert. Von der ersten Sekunde an habe ich gemerkt, wie sympathisch mir die englischsprachige Autorin ist. Viel von dem, was sie gesagt hat, hat mich nachhaltig beeindruckt und inspiriert.

„Being a writer – I don’t think of this as work.“
Ich habe schon ein paar Bücher von ihr gelesen.
Vielen Autoren geht es sicherlich so, dass sie gerade ihr Buch beendet haben und die Leser schon ungeduldig auf den Folgeband warten.
„The more successful you become – the more pressure you geht, because people ask for the next book.“

Die „Sieben Schwestern“-Reihe hatte ich bis dahin nur in der Buchhandlung liegen gesehen gehabt, aber noch nicht gekauft. Nun habe ich begonnen, sie als Hörbuch während dem Autofahren zu hören und bin schon so gefesselt! Hollywood hat die Rechte für die 7 Schwestern gekauft – ich bin sehr gespannt, in welcher Form die Reihe umgesetzt wird.

Lesung_Riley

Später war ich noch bei einer Talkrunde mit ihr dabei. Total interessant fand ich, dass sie 7 Kinder hat. Im Moment ist Gin ihr Liebglingsgetränk beim Schreiben.
„I really want to write about inspirational women of the past. […] Every great story begins with an extraordinary woman.“
Lucinda Riley war mal Schauspielerin und entschied sich später dazu, Schriftstellerin zu werden.
„I think everyone of us came to earth with a gift. And its our task to find out, which gift everyone of us has.“

Talk_Riley

Ich freue mich zudem riesig, dass sie „Das Orchideenhaus“ für mich signiert hat. Das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe.
Ihre Bücher fesseln mich, weil es auch immer um die Vergangenheit geht.
„I really think that people need to know, how we got here.“

Meet_Riley

Ich freue mich schon auf alle weiteren Bücher, die von ihr erscheinen werden.

© Bettina Dworatzek

Die Ernte des Bösen – Robert Galbraith

Die Ernte des Boesen von Robert Galbraith

„Die Ernte des Bösen“ ist der dritte Fall für Cormoran Strike.
Cormoran wird mehr denn je mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Doch dieses Mal wird nicht nur vieles seiner Vergangenheit aufgedeckt, sondern auch von seiner Assistentin Robin Ellacott.
Ihre Hochzeit mit Matthew steht nun kurz bevor. In Erwartung, etwas für die Feier geschickt zu bekommen, nimmt sie ein Paket von einem Kurier an, der sie vor der Detektei abfhängt. Erschreckenderweise befindet sich darin ein abgetrenntes Frauenbein.

Alle Hinweise deuten darauf hin, dass der Täter jemand aus Strikes Vergangenheit ist. So beginnen die beiden zu ermitteln. Doch nicht nur Strike muss sich mit seiner Vergangenheit befassen, auch Robin wird schmerzhaft an Geschehnisse erinnert, die sie lange verdrängt hat. Doch sie lässt sich nicht einschüchtern und ermittelt weiter.

„Sie sah die Risiken so deutlich vor sich ausgebreitet wie ein Seiltänzer die Felsspitzen und tosenden Wassermassen unter seinen Füßen.“

Ein genialer dritter Teil, der viel über die beiden Protagonisten preisgibt. Spannend, rasant mit viel Potenzial zu Herzrasen.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Ich danke dem blanvalet-Verlag für das Zusenden dieses Buches. Die Rezension spiegelt allein meine Meinung wider. Ich wurde für das Rezensieren nicht bezahlt.
Werbung (im Sinne von §2 Abs. 5 TMG (Telemediengesetz)): Wer mehr über das Buch wissen möchte, findet hier weitere Informationen.