Weißer Tod – Robert Galbraith

Weisser_Tod
[Werbung] Mehr zum Buch

Weißer Tod ist der 4. Fall für Cormoran Strike und Robin Ellacott. Mittlerweile ist Robin nicht mehr Strikes Assistentin, sondern seine Geschäftspartnerin.
Die Auftragslage ist gut und so beschäftigt Strike inzwischen zwei freie Ermittler, um sich selbst auf die großen Fälle konzentrieren zu können.
Dann taucht in der Detektei ein verstörter, heruntergekommener Mann auf, der etwas von einem Verbrechen faselt, das er mit angesehen zu haben glaubt. Auch wenn der Mann offensichtlich psychisch gestört ist, lässt das Gesagte Strike nicht los.
Er muss Geheimnisse einfach immer aufklären.
Kurz darauf werden er und Robin von einem Politiker mit Ermittlungsarbeiten beauftragt, die sie nicht nur in die oberen Kreise des Parlaments führen, sondern auch in die Kreise von Kleinkriminellen und Demonstranten.

„Wie oft war man sich wohl bewusst, noch während es passierte, dass man soeben einen Moment durchlebte, der den Gang des eigenen Lebens auf ewig verändern würde?“
(Robert Galbraith – Weißer Tod – Blanvalet Verlag)

Robert Galbraiths Schreibstil ist unvergleichlich mitreißend, bildhaft, ungeschönt und fesselt mich in jeder Szene.
Die Fälle von Cormoran Strike sind mit Abstand die besten Krimis, die ich kenne. Und ich hoffe, dass noch viele weitere folgen.

Theoretisch lassen sich die Fälle unabhängig voneinander lesen, aber um die Weiterentwicklung von Strike, Robin und ein paar weiteren immer wieder auftauchenden Nebencharakteren zu verstehen, empfehle ich, die Reihenfolge einzuhalten.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Die Leiche im See

Die Leiche im See
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthe Costello & Neil Richards

„Die Leiche im See“ ist Folge 7 der Cozy-Crime-Reihe „Landluft kann tödlich sein“ von Matthew Costello und Neil Richards.
In dieser Folge hat Cherringham französische Gäste zu Besuch, denn die Ortschaft hat sich beworben, um eine Städtepartnerschaft mit einem Dorf in der Bretagne einzugehen. Um die Verträge zu verhandeln lädt der Cherringhamer Gemeinderate die Delegation aus Frankreich in Lady Reptons Herrenhaus ein, das ihr Enkel zu einem luxuriösen Tagungszentrum machen möchte.
Nach dem feuchtfröhlichen Dinner wird im See die Leiche des französischen Bürgermeisters gefunden. Für Sarah und Jack ist ziemlich schnell klar, dass es keinUnfall gewesen sein kann – zumal Sarah einen Teil des Abends auch dabei ist. So kennt sie alle möglichen Verdächtigen. Wer von ihnen profitiert wohl am meisten davon, dass der Bürgermeister tot ist. Steht die Städtepartnerschaft damit auf Messers Schneide?

Ich finde es eine beachtliche Leistung von Sabina Godec, dass sie es auf eine authentische Art und Weise schafft, den Akzent der französischen Delegation zu imitieren. Vor allem bin ich beeindruckt, weil ich Personen an ihrer Stimme tatsächlich wiedererkenne, die ich schon in einer der vorhergehenden Folgen kennengelernt habe.

Spannungsgrad: 4 von 5
Hörbuchsterne: 8 von 10

© Bettina Dworatzek

Windstärke Liebe – Jana Lukas

Windstärke_Liebe
[Werbung] Mehr zum Buch

Mit diesem Buch kann man nochmal dem Herbst/Winter entfliehen und ein paar letzte Sommersonnenstrahlen tanken. Denn der Schauplatz des am 10. Juni 2019 erschienenen Buchs von Jana Lukas ist der Bodensee (oder wie von mir liebevoll „Schwäbisches Meer“ genannt).

Dieses Mal hat Jana Lukas mich vor allem voll an die Orte mitgenommen. Denn die Protagonistin Clara wohnt in einer WG in Stuttgart (in der Region drumrum bin ich aufgewachsen).
Unerwarteterweise soll Clara sich während der Sommerferien um ihre Teenagerschwester Sophie kümmern. Kurzerhand fährt sie mit ihr an den Bodensee zu ihrer Großmutter. Diese hat seit deren letzten Besuch einen neuen, verdammt heißen, Nachbar bekommen, mit dem sie sich den Bootssteg und einen Teil des Gartens teilt. Justus ist Bootsbauer und Clara hinterlässt bei ihm einen bleibenden, vor allem aber schlagfertigen Eindruck.
Dass Clara so einfach die ganzen Sommerferien mit Sophie verbringen kann, geht nur, weil sie ihren Job bei einem Juwelier verloren hat und seitdem als Goldschmiedin selbständig ist. Das im Moment aber leider alles andere als erfolgreich. Ihr fehlt Motivation, aber auch Kreativität und vor allem die Inspiration lassen auf sich warten.
Vielleicht tut Clara eine Auszeit mit Neuausrichtung da ganz gut.

Wenn der Wind dreht, dann mach dich bereit für das Glück!

Von allen Jana Lukas Büchern hat dieses die verpeilteste Protagonistin, die liebevollste Oma, die süßesten Nachbarsjungs und die heißestens Pyjamas.

Nach einem Weingut an der Mosel (Landliebe), einem Gasthof am Chiemsee (Herz und Tal) und jetzt dem Haus am Bodensee, freue ich mich schon auf die neue (dieses Mal eine) Buchreihe: Die Mühlenschwestern
Der Handlungsort wird das Berchtesgadener Land sein und erscheinen werden alle drei Teile im Laufe des nächsten Jahres.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Die verfluchte Farm

Die verfluchte Farm
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

In Folge 6 der „Landluft kann tödlich sein“-Hörbuchreihe gibt es einige merkwürdige Zwischenfälle auf Mabbs Farm auf dem Hügel von Cherringham. Dort läuft nichts mehr, wie es soll. Die Ernte fällt schlecht aus, Tiere werden krank, ständig geht etwas kaputt und dann bricht auch noch ein Feuer aus.
Die Bewohner von Cherringham beginnen sich Sorgen zu machen. Ist doch etwas dran an der Legende, wonach die Farm und alle, die dort leben verflucht sind?
Sarah und Jack gehen dem ganzen auf den Grund.

Auch in dieser Folge erfahren wir wieder einiges über Cherringham und seine Bewohner.
Sarah entwickelt sich als Ermittlerin immer weiter und Jack fügt sich immer mehr in die Ortschaft ein.

Zudem hat Sabina Godec – die Lesestimme – mich wieder unglaublich begeistert. Sie kann so unglaublich vielen Charakteren ihre Stimme geben und jede dabei einzigartig klingen lassen.
Ich bin schon so gespannt auf die nächste Folge.

Spannungsgrad: 3 von 5
Hörbuchsterne: 7 von 10

© Bettina Dworatzek

Der Fluch der Hexen – Anna-Lena Strauß

Der Fluch der Hexen
[Werbung] Zum Verlag

In ihrem Debütroman hat Anna-Lena Strauß mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Sowohl die Handlung, als auch die Charaktere waren so mitreißend, dass die Seiten nur so dahinflogen.

Katelyn ist eine Hexe – und damit, wie alle weiblichen Hexen, mit einem Fluch belegt. Wird dieser ausgelöst, hat derjenige alle Macht über sie.
Um zu vermeiden, dass jemand den Fluch bei ihr auslöst, läuft Katelyn von Zuhause weg und schlägt sich alleine als Gelegenheitsdiebin durch.
Das funktioniert so lange gut, bis sie auf Dimitri triff, der als Leibwächter drei Geschwister quer durchs Land begleitet.
Prompt löst dieser – wenn auch eher ungewollt – den Fluch bei ihr aus. Und nicht nur das – sondern auch ungewollte Emotionen. Doch das ist nicht Katelyns und Dimitris einziges Problem.  Es gibt viele Gefahren, denen sich die Gruppe auf ihrem Weg stellen muss.
Wohin das alles führen wird und ob Katelyn ihre Freiheit zurückerlangt?

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und der Handlungsaufbau genial. Zudem muss ich sagen, dass ich das Cover vom ersten Augenblick an geliebt habe – das Bild begleitet beim Lesen, weil es zu vielen Szenen wunderbar passt, bzw. wie aus der Handlung gegriffen aussieht.

Ich hoffe sehr, dass Anna-Lena Strauß noch weitere Fantasy-Romane schreiben wird.

Hierfür gibts eine absolute Kauf- und Leseempfehlung.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Letzter Zug nach London

Letzter Zug nach London
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

„Letzter Zug nach London“ ist Folge 5 der Cherringham-Krimireihe. Jede Folge ist ein Fall für sich – gleichzeitig lernt man aber die Ermittler – Sarah, eine alleinerziehende Mutter und selbständige Grafikdesignerin, und Jack, ein ehemaliger New Yorker Detektive, der in Cherringham seinen Ruhestand verbringen möchte – näher kennen. Und nicht nur die beiden – nach und nach lernt man viele Bewohner der Städtchens kennen. Es empfiehlt sich also, bei Folge 1 zu beginnen.

In Folge 5 passiert beim alljährlichen Jahrmarkt in Cherringham etwas Schreckliches. Otto Brendl, ein im ganzen Ort bekannter, liebenswürdiger, älterer Herr, der jedes Jahr die Kinder mit seinem Kasperletheater begeistert, erleidet einen Herzinfarkt und stirbt. Doch bald schon werden Sarah und Jack gebeten, Otto Brendls Vergangenheit unter die Lupe zu nehmen. Was finden die beiden wohl über ihn heraus? War er nicht der, für den ihn alle hielten? Und war es vielleicht gar kein normaler Herzinfarkt?

Mittlerweile ist das Hören dieser Folgen für mich wie ein „Heimkommen“. Mir sind die Charaktere mittlerweile so vertraut, dass ich sie alle schon an der Stimme, die Sabina Godec für jeden der Charaktere einzigartig klingen lässt, wiedererkenne.
Eine Cozy-Krime-Reihe mit Suchtgefahr.

Spannungsgrad: 3 von 5
Hörbuchsterne: 7 von 10

© Bettina Dworatzek

Be mindful – Einfach mal abschalten – Suze Yalof Schwartz, Debra Goldstein

Be mindful
[Werbung] Mehr zum Hörbuch

„Wie Meditieren dein Leben entstresst“ – Gelesen von Esther Schweins

Schon seit gut einem Jahr mache ich regelmäßig Yoga. Leider bisher nicht täglich, aber zumindest 1-2x/Woche.
Letztes Jahr auf der LitLove hat Esther Schweins aus „be mindful“ gelesen – und nach dem ganzen Trubel des Tages und den vielen Eindrücken, erschien mir das genau richtig.

Die Frage „wie entfliehe ich meinem vollen (zum Teil echt stressigen) Alltag“ treibt mich schon länger um. Ich mache auch einfach echt viel. Vollzeitjob (in dem ich voll aufgehe), Nebenjob (der mir auch sehr wichtig ist), Buchblog (… ich komme viel zu wenig zum Lesen), Haushalt, … usw. – Und weil ich schon festgestellt habe, dass Yoga mir so sehr gut tut, warum dann nicht auch mal Meditieren ausprobieren. Zumal wir unsere Yoga-Session mit einem 3-fachen gemeinsamen „Ooommm“ starten und beenden – einem Mantra im Urklang (hört sich komisch an, ich weiß. Aber wenn man es einmal ausprobiert hat, versteht man sofort, warum das „Om“ einen zur Ruhe kommen lässt.) Genauso wie der Hummelatem, den ich aus früheren Yoga-Stunden kenne.

Suze Yalof Schwartz und Debra Goldstein bringen dem Leser/Zuhörer auf direkte, unverschnörkelte und ehrliche Art und Weise das Meditieren näher, geben Tipps und Anleitungen, wie man einsteigen kann, erklären viel zu den Hintergründen und geben ihre Erfahrungen weiter.
Mein größter „Aha-Effekt“ war: Beim Meditieren gehts nicht um „nichts denken“, sondern darum, seine Gedanken bewusst zu lenken – Gedanken bewusst zuzulassen oder einfach weiterzuschicken.

Ich bin davon überzeugt, dass Meditieren sich lohnt. Man muss sich eben bewusst Zeit nehmen – und damit gilt es schon, den ersten inneren Schweinehund zu überwinden.
Aber ich bin fest davon überzeugt, dass es sich lohnt. Meditieren beruhigt, vermindert Stress, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus, trainiert fokussiert zu bleiben und man lernt seine eigenen Reaktionen bewusster wahrzunehmen und zu steuern.

Esther Schweins hat eine unglaublich angenehme Stimme und auf der Veranstaltung bei der LitLove erzählte sie auch von ihren eigenen Meditationserfahrungen, was das alles natürlich noch viel authentischer machte.

Ein wirklich interessantes Thema, toll verpackt, genial erzählt und sehr sympathisch gelesen.

9 von 10 Hörbuchsternen

© Bettina Dworatzek