Hourglass – Die Stunde der Zeitreisenden

https://i2.wp.com/www.weltbild.de/media/ab/2/040299845-hourglass-die-stunde-der-zeitreisenden.jpg

„Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft

Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr.“ (amazon.de)

Diese kurze Beschreibung sagt leider viel zu wenig aus. Nicht jeder fühlt sich dadurch angesprochen, aber ich kann sagen, dieses Buch war fantastisch!

Emerson, die Protagonistin, ist einem sofort sympathisch. Mit ihren Gedanken die immer wieder im Kontext auftauchen und ihrer Schusseligen Art muss man sie einfach lieben und fühlt sich sofort in sie hinein. Dass sie in die Vergangenheit sehen kann ist wohl etwas untertrieben. Beinahe täglich sieht sie irgendwelche Leute in Kleidung aus den vergangenen Jahrhunderten. Bis dahin sind es immer nur einzelne Personen. Doch sobald sie Michael trifft werden es mehr. Zumindest sieht sie mehrere auf einmal. Damit beginnt die spannende und verworrene Mission der beiden. Doch nicht nur Spannung auch Romantik spielt hier eine große Rolle. Michael und Emerson verbindet etwas…doch ich will nicht zu viel verraten.

Ich konnte es fast nicht mehr aus der Hand legen, habe gelacht und geweint – bei allem mitgefühlt, gebangt, gehofft.

Deshalb bekommt Hourglass 9 von 10 Sternen von mir. Unbedingt lesen! ❤

© Bettina Zipperle

Advertisements

Schule der Magier 1-3 – Fantasie und Anspannung pur

https://i2.wp.com/www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/022_13440_80545_xl.jpg

„Bereit für Neues aus der fantastischen Welt?

Verborgen vor neugierigen Blicken, geschützt von fähigen Agenten, liegt eine geheime Schule, die letzte ihrer Art und die einzige, die Max’ erstaunliche Gabe ausbilden kann: seine Zauberkräfte.

Als Max bei einem Museumsbesuch einen geheimnisvollen Wandteppich entdeckt, der merkwürdig leuchtet, nimmt sein Leben eine dramatische Wendung: Er erfährt, dass er zu den Wenigen gehört, die über magische Kräfte verfügen, und aufgenommen wird in die geheime Schule der Magier. Als Max und sein Freund David die Geheimnisse der altehrwürdigen Schule erkunden, machen sie eine furchtbare Entdeckung: Astaroth, der Anführer der bösen Mächte, lebt seit Hunderten von Jahren in einem alten Bild Rembrandts gefangen. Und seine Helfer scheuen vor keiner Untat zurück, ihn zu befreien – auch nicht vor dunkelster Magie …“ (amazon.de)

Mit dieser kurzen Beschreibeung auf amazon.de wurde mein Interesse geweckt. Auf den ersten 50 Seiten dachte ich noch, dass das ein Harry Potter Abklatsch sein muss, aber je mehr ich las, desto mehr kam ich von dieser Meinung weg, denn Henry H. Neff schuf sowohl spannende, geheimnisvolle und mutige Charaktere als auch fruchteinflößende und fantastische Kreaturen. Der erste Teil war so spannend, dass ich gleich begann den zweiten zu lesen:

https://i2.wp.com/media.libri.de/shop/coverscans/767/7676535_7676535_xl.jpg

„Eine Welt voller dunkler Geheimnisse, magischer Geheimagenten und mächtiger Fabelwesen

Kaum hat Max’ zweites Schuljahr an der Rowan-Akademie begonnen, erwartet ihn schon ein neuer gefährlicher Auftrag: Astaroth, der Anführer der dunklen Mächte, sammelt seine Anhänger um sich, um die Weltherrschaft an sich zu reißen. Während in der Akademie das Leben noch seinen gewohnten Gang geht, versetzen die Mächte der Finsternis die Welt außerhalb schon in Angst und Schrecken. Der Schlüssel über Sieg oder Niederlage im Kampf zwischen Gut und Böse liegt im Buch Toth verborgen. Wer in seinen Besitz gelangt, kann über das Schicksal der Menschheit bestimmen. Max begibt sich auf eine abenteuerliche Jagd quer durch Europa, denn nur er kann verhindern, dass das Buch in Astaroths Hände gelangt …“ (amazon.de)

Mit dieser Beschreibung des zweiten Teils der Trilogie liegt amazon.de total richtig. Dunkle Geheimnisse und mächtige Fabelwesen bevölkern die Geschichte um Max Mc Daniels. Immer wieder war ich überrascht von den Wendungen die die Geschichte einschlug. Nie wurde es langweilig, denn immer hatte Henry H. Neff ein Ass im Ärmel wie er den Verlauf der Geschichte beeinflussen und super spannend machen konnte.

Im dritten Band war die Spannung richtig zu spüren. Aber es wurde nicht nur spannender sondern noch geheimnisvoller und düsterer.

https://i1.wp.com/www.jpc.de/image/w600/front/0/9783570134917.jpg

„Magie, Spannung und Abenteuer – das fantastische Finale der erfolgreichen Trilogie!

Astaroth hat die Weltherrschaft an sich gerissen! Jetzt muss sich die gesamte Menschheit seinem dämonischen Willen unterordnen und in einem Albtraum leben: Die Menschen werden versklavt und müssen unter brutalem Zwang wie in grauer Vorzeit schuften. Nur für die Rowan- Akademie gilt eine teuflische Ausnahme: In der Schule der Magier kann ein friedliches, ungestörtes Leben stattfinden – solange sich dort niemand Astaroths Befehlen widersetzt. Doch dieser Preis ist für Max, den unerschrockenen Zauberschüler, zu hoch. Für ihn gibt es nur ein Lösung: Er muss die Rowan-Akademie verlassen, um den Anführer der dunklen Mächte endgültig zu besiegen. Damit beginnt eine weitere lebensgefährliche Mission …“

Zum dritten Teil kann ich nur sagen, dass Henry H. Neff es versteht ein unerwartetes Ende zu schreiben. Alle Stränge führten am Ende zusammen und alle Geheimnisse lüfteten sich. Und das muss man erst einmal schaffen.

Auch wenn der Schreibstil von Henry H. Neff manchmal etwas gewöhnungsbedürftig war, hat er mich doch in die fantastische und dunkle Welt entführt. Ich hatte immer das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein und konnte es oft kaum erwarten weiterzulesen.
Auf  meiner Skala der besten Bücher würde ich für diese Trilogie 7 von 10 Sternen vergeben. Ist also eine gute Empfehlung für Fantasyfans.

© Bettina Zipperle

Rezept #2 Versunkener Apfelkuchen

https://i2.wp.com/www.rezepte-sammlung.net/images/Versunkener_Apfelkuchen_97a02022d16cfbca7d3fc2ff629d5f5f.jpg

Zutaten:

125 g Zucker

3 Eier

1 Prise Salz

4 Tropfen Backöl Zitrone

1 PK Vanillezucker

200 g Weizenmehl

2 gestriechene TL Backpulver

4 EL Milch

125 g weiche Butter

500 – 750 g Äfpel

Backofen vorheizen auf 180° Ober-, Unterhitze.

Backzeit 40-50 Minuten. Runde Springform (26 oder 28cm Durchmesser)

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren, restliche Zutaten hinzugeben. Mehl und Backpulver zum Schluss. Teig in der Springform glatt streichen. Äpfel schälen, in Teile scheiden, einritzen und auf den Teig setzen und etwas eindrücken.

Eventuell vor dem servieren noch mit Puderzucker überstreuen.

Bon Appetit!

© Bettina Zipperle

Herbstmomente

https://i0.wp.com/4.bp.blogspot.com/_A7ecg_pGYdA/TLYROPmGcrI/AAAAAAAAEH0/PZSz4VE6siM/s1600/Herbst.jpg
Der Herbst ist ein zweiter Frühling, wo jedes Blatt zur Blüte wird. (Albert Camus)

Wie schön es doch ist, wenn sich die Blätter der Bäume langsam rot Färben.

Von außen nach innen. Außen dunkelrot, dann orange, orangegelb und innen sogar noch grün. Wie schön die Farbenpracht doch leuchtet in den grauen Tagen des Herbstes.

 

© Bettina Zipperle