Ein Tag im März – Jessica Thompson

https://i1.wp.com/www.luebbe.de/daten_pool/ir_ausgabe/1/0/8/7/7/9/1/978-3-404-16925-2-Thompson-Ein-Tag-im-Maerz-org.jpg

http://www.luebbe.de/Buecher/Frauen/Details/Id/978-3-404-16925-2

Wieder einmal durfte ich bei einer fantastischen Leserunde der Bastei Lübbe teilnehmen.

Cover: Das Cover ist meiner Meinung nach wunderbar gestaltet. Es gefällt mir sehr gut und passt auch zu diesem Buch, dass ja aus mehreren Perspektiven geschrieben ist.

Charaktere: In diesem Roman kommen viele Protagonisten vor, da es 5 parallel laufenden Storys gibt, die alle irgendwie zusammen hängen.

Adam (Kellner/Student) ist von Anfang an sympatisch. Er ist eine liebevolle Figur und bringt mit seiner Persönlichkeit Ruhe in den Trubel der anderen Geschichten.

Bryony (Mitarbeiterin in einer PR-Agentur) hat einen sehr emotionalen Charakter. Sie trifft das Schicksal an diesem 12. März wohl am härtesten.

Sara (Managerin eines Restaurants) bleibt einige Zeit im Hintergrund, ist schlussendlich aber eine wichtige Person.

Keon (Schüler) wird vom Schicksal auch hart getroffen. Um genauer zu sein ist er an seinem Schicksal auch noch selbst schuld, obwohl er es nicht wollte und er dem Leser sehr sympatisch ist.

Rachel (Ballettänzerin) ist schon anfang 20, verhält sich leider aber oft wie ein verwöhnter Teenager. Sympathisch ist sie mir trotzdem. Sie reagiert nur auf einige Situationen übertrieben emotional.

Schreibstil: Jessica Thompson hat einen eigensinnigen, aber wundervollen, malerischen Schreibstil. Manche Stelle ist zwar etwas holprig, aber insgesamt ist es sehr gut zu lesen.

Alle Hauptcharaktere sind einem sofort sympatisch und mit mindestens einem davon, kann sich jeder identifizieren, da sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Alle Schicksale dieser Personen laufen am 12. März zusammen. Auch wenn sie sich nicht kennen, an diesem Tag nicht mal kennen lernen, sind sie dadurch, dass dieser Tag ihr Leben verändert, miteinander verbunden.
Es ist eine spannende Geschichte, durch die Perspektivenwechsel bleiben immer mal wieder Fragen offen, die erst später beantwortet werden. So wird es spannend und dramatisch.

Das Lesen hat mir viel Spaß geamcht. Ich würde es war eher als „leichte Lektüre für Zwischendurch“ bezeichnen, aber wer noch ein Geschenk für Weihnachten braucht, liegt hiermit sicher nicht falsch.

Dafür gibt es von mir 7 von 10 Buchsternen 🙂

© Bettina Zipperle

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s