Schokomuffins

Eines meiner Lieblingsmuffinsrezepte, da es ganz leicht ist, schnell geht und immer lecker schmeckt.

20131230-212729.jpg

Zutaten

125 g Margarine
120 g Zucker
150 g Mehl
1 Pk Vanillezucker
1 1/2 TL Backpulver
2 Eier (Größe L)
2 EL Kakao
25 g geschmolzene Zartbitterschokolade

Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Muffinförmchen auf dem Muffinblech verteilen.

Margarine, Zucker und Eier schaumig rühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und beim Rühren einsieben. Dann den Kakao unterrühren. Die geschmolzene Schokolade dazugeben und auf voller Stufe rühren, bis der Teig überall gleich braun ist.

15 Minuten im Ofen backen. Nach dem Rausholen etwa 2 Minuten ruhen lassen, dann zum Abkühlen aus dem Blech nehmen und auf ein Gitter stellen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

© Bettina Zipperle

Bücherliste 2013

Ein Jahr voller guter Bücher geht zu Ende und ein Jahr steht vor der Tür, das sehr gute Bücher verspricht. Dieses Jahr bin ich mit den Büchern sehr zufrieden, die ich gelesen habe. Es war zumindest keins dabei, bei dem ich es bereue, mir die Zeit dafür genommen zu haben.

Die Bücher des Jahres 2013 waren:

– Das Haus der vergessenen Träume – Katherine Webb
– Prinz Leon und der schwarze Magier – Patrick Grasser
– Kiki Krümel und der fliegende Hexenkessel – Claudia Donno
– Die Lagune des Löwen – Charlotte Thomas
– Rendezvous mit einem Mörder – J.D. Robb
– Zeitenzauber (Teil 1 und 2) – Eva Völler
– Schattenfreundin – Christine Drews
– In dieser ganz besonderen Nacht – Nicole C. Vosseler
– Ich bin alt und brauche das Geld – Eva Völler
– Iron Witch – Karen Mahoney
– Der verborgene Garten – Kate Morton
– Bob der Streuner – James Bowen
– Flirt mit dem Tod – Jane Luc
– Liebe verlernt man nicht – Lilli Beck
– Liebe, Sex und andere Katastrophen – Anna Loyelle
– Fesseln der Unvergänglichkeit – Karin Kolb
– Ein Tag im März – Jessica Thompson
– Wo immer du bist, Darling… – Alexandra Stefanie Höll
– Gestohlene Träume – Nora Roberts
– Mein Herz zwischen den Zeilen – Jodi Picoult und Samantha van Leer
– Die hässlichste Tanne der Welt – Anette Bluhm
– Silber – Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier
– Chroniken der Unterwelt – Cassandra Clare

Summe: 28

Fazit: Es waren alles tolle Bücher. Einige davon gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbüchern und haben einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal gefunden. Nächstes Jahr möchte ich auf jeden Fall weiterhin viel lesen. Vieles von Autoren die ich gerne mag, aber auch viel Neues, vielleicht auch mal von meinem typischen Genre abweichen.

In diesem Zuge vielen Dank an die Bastei Lübbe für die Community und die damit verbundene Möglichkeit Leseproben zu lesen und an Leserunden teilzunehmen und ein Dank an den Bookshouse-Verlag, bei dem ich immer wieder Bücher korrektur lesen darf. Ich freue mich schon auf die kommenden Leserunden und die Korrekturbücher.

Alles gute euch allen fürs neue Jahr und einen guten Rutsch 🙂

Eure Bettina

Verfilmung von ‚City of Bones‘

Bild: City of Bones

http://www.chronikenderunterwelt.de/#/home

Gebannt habe ich dieses Jahr auf den Filmstart des ersten Teils der „Chroniken der Unterwelt“ gewartet. Als es im August so weit war, bin ich natürlich sofort mit meiner Schwester ins Kino.

Die Kulissen, die Technik, die ganze Umwelt war unglaublich gut umgesetzt. Wir kamen aus dem Staunen gar nicht mehr raus, weil echt das meiste so aussah, wie wir es uns vorgestellt hatten.

Die Schauspieler für alle wichtigen Charaktere waren ebenfalls sehr gut ausgewählt. Man muss sich an keinen davon „gewöhnen“.

Aber leider muss ich sagen, dass ich die Dialoge echt schlecht fand. Es fehlen einfach viele Informationen, die man beim Lesen erhält. Wenn man aber ins Kino geht, ohne das Buch gelesen zu haben (was ich natürlich nie machen würde 😉 ) dann kann man ziemlich schlecht folgen. Und so detailiert und malerisch die Sprache im Buch war, so karg und kalt ist sie in den Dialogen im Film.

Ich habe den Film nur einmal im Kino gesehen. Vielleicht ändere ich meine Meinung ja, wenn ich ihn nochmal anschaue.

Also Höchstpunktzahl für gestalterische Umsetzung und Personenwahl, aber leider ein unbefriedigend, was den Inhalt der Story und die Dialoge betrifft.

6 von 10 Filmsternen

© Bettina Zipperle

Die Chroniken der Unterwelt – Cassandra Clare

Chroniken der Unterwelt Bücher

Bild: Schattenjägerwiki

http://www.arena-verlag.de/search/apachesolr_search/chroniken%20der%20unterwelt

Charaktere

Clary: Man kann sich unglaublich gut in sie hineinversetzen.. Auch wen sie „erst“ knapp 16 Jahre alt ist, zu Beginn der Reihe.

Jace: Etwas arrogant, trotzdem humorvoll und zum Anschmachten.

Simon: Der typische Bester-Freund-Von-Nebenan-Typ. Genau wie Clary erkennen wir ihn von Seite zu Seite besser und bemerken erst gegen Ende, dass er ein Kerl zum Verlieben ist.

Schreibstil: Durch ihren detailieren Schreibstil fessel Cassandra Clare die Leser regelrecht. Man will gar nicht aufhören zu lesen, da man sich die fantastischen Elemente richtig gut vorstellen kann.

Die ersten 3 Teile drehen sich vorrangig um Clary, Jace und Simon. Beim 4. und 5. Teil rückt Simon dann immer mehr in die Mitte des Geschehens.

Jedes der bisher 5 erschienenen Bücher steckt voller Romantik, Sehnsucht, Spannung, Dramatik, Freundschaft, Action und Humor. Man will immer sofort weiterlesen. Und wenn man glaubt, dass es gar nicht mehr spannender werden kann, gibt es eine krasse Wendung und es wird noch spannender.

Eine Buchreihe, die für romatische Fantasyfans wie geschaffen ist.

10 von 10 Buchsternen für die komplette Reihe.

© Bettina Zipperle

Silber – Das erste Buch der Träume – Kerstin Gier

http://www.fischerverlage.de/buch/silber-das_erste_buch_der_traeume/9783841421050

Kerstin Gier hat es mal wieder geschafft. Sie hat mich in den Bann ihrer nächsten Trilogie gezogen. Ich kann es gar nicht erwarten, den nächsten Teil zu lesen der im Juni 2014 erscheinen soll.

Cover: Es ist unglaublich fantasievoll und anregend gestaltet. Man möchte sofort wissen, was das Cover mit dem Buch zu tun hat. Beim Lesen fallen einem dann immer mehr Dinge auf, die dort gezeichnet sind und die im Buch vorkommen.

Charaktere: Liv Silber (fast 16) ist total sympathisch. Sie und ihre kleine Schwester halten fest zusammen, was sehr schön ist.

Es scheint so, als würden die Schwestern (für den Moment) endlich das letzte Mal umziehen. Seit ihre Eltern getrennt sind, und weil es die Mutter nirgends lange aushält, mussten sie schon sehr oft umziehen. In den vergangenen Jahren haben die zwei Mädchen mit ihrem Kindermädchen schon in den verschiedensten Ländern gewohnt. Das dauernde Umziehen hieß natürlich auch, dass sie andauernd die Schule wechseln mussten. Als sie nun in London ankommen hoffen sie, dass sie hier in dem kleinen Cottage erstmal länger bleiben. Doch da haben die zwei mal wieder nicht mit ihrer Mutter gerechnet. Die hat sich nämlich in der Zwischenzeit verliebt und plant mit ihren Kindern bei Ernest und dessen Kindern einzuziehen.

Der Schulwechsel ist chaotisch, wie jedes Mal. Die coolen Kinder, die Streber, die Outsider und Liv und ihre Schwester. Doch dadurch, dass sie bei Grayson und Florentine (Ernests Kinder) einziehen, finden sie direkt Anschluss bei den Coolsten der Schule. Die absolut heißesten Jungs hüten ein Geheimnis. Klar, dass das Liv’s Neugierde weckt. Da Liv diese nicht zügeln kann, findet sie sich bald in einem fantastischen Abenteuer zwischen gruseligen Ritualen und unglaublich echten Träumen wieder.

Aber mehr will ich nicht verraten. Lest selbst!

Ein fantasievolles, traumhaftes Buch für Jung und Alt.

10 von 10 Buchsternen dafür.

© Bettina Zipperle

 

PS: Mehr Infos zum Buch gibt es hier: http://www.silber-trilogie.de/silbertrilogie/start

 

Weihnachten 2013

20131228-083449.jpg

Auch ohne Schnee, der mir echt gefehlt hat, war es ein schönes Weihnachtsfest.
Vielen lieben Dank an alle meine Freundinnen und Brieffreundinnen für die tollen Geschenke.
Hab euch lieb
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch
Freut euch auf das Neue Jahr. Es wird viel gelesen und es kommen tolle Bücher in die Läden 🙂

Eure Bettina

Die hässlichste Tanne der Welt – Anette Bluhm

Buchdeckel „Die hässlichste Tanne der Welt“

http://www.rowohlt.de/buch/Annette_Bluhm_Die_haesslichste_Tanne_der_Welt.2957528.html

Na, wie habt ihr eure Weihnachtstage verbracht? Hattet ihr auch eine Coloradotanne? Und macht ihr auch eine Generalprobe für Weihnachten? Nicht? Glaubt ihr, eure Weihnachtstage im Kreise der Familie waren verrückt? Da wäre ich mir mal nicht so sicher. Verrückt sind die hier auf jeden Fall:

Darf ich vorstellen:

Eric und Jan: Die Lausbuben

Ursel: Die Oma

Katja: Die Weihnachtsfetischistin

Bernd: Der unzuverlässige Ehemann

Und Leni: Fräulein Wohltätigkeit

Wenn man genau hinschaut, haben wir hier eine ganz normale (?) Familie. Oma Ursel macht Weihnachten nur noch mit, wegen ihren Enkeln. Ansonsten könnte sie auf den ganzen Trubel an und um Weihnachten gut verzichten. Ihre Töchter Katja und Leni haben sich wegen Weihnachten dauernd in den Haaren, da die eine versucht die Weihnachtstradition aufrecht zu erhalten, wie damals, vor dem Tod ihres Vaters. Die andere hält Weihnachten für ein gewinnorientiertes, kommerzielles Fest, das man mit übertriebenem Geschenkekaufen nicht unterstützen sollte. Bernd ist unzuverlässig, bzw. führt nicht die ihm von Katja zugeteilten Aufgaben aus und provoziert so manchen Streit. Als dann bei der Generalprobe für Weihnachten der Baum brennt, scheint das Chaos perfekt. Ob das noch klappt, mit dem traditionellen Weihnachtsfest?

Eine lustige Weihnachtsgeschichte für jedermann. Wer also jetzt nach den Weihnachtstagen erstmal genug von seiner eigenen Familie hat, kann sich über diese hier amüsieren.

8 von 10 Buchsternen dafür.

© Bettina Zipperle