Royal – Ein Leben aus Glas – Valentina Fast

Royal Leben aus Glas

Mehr zum Buch

Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Welches Mädchen würde es nicht lieben. Eine wunderschöne Frau in einem bezaubernden Kleid. Dazu diesen Titel, dann war es um mich geschehen. Ich musste auf jeden Fall wissen, worum es in diesem Roman geht. Und als ich das wusste, musste ich es einfach lesen.

Ich muss zugeben, zuerst war ich skeptisch. Auf den ersten Blick kam es mir wie eine Mischung aus der Buchreihe „Selection“ und den Serien „Under the Dome“ und „Catch the Millionaire“ vor. Doch ich muss sagen, auch wenn es Ähnlichkeiten aufweist, Valentina Fast auch einige typische Klischees aufgreift, hebt es sich doch von den genannten Büchern und Serien ab.

Schließlich geht es hier um 4 Männer, die eine Frau zum heiraten suchen und nur einer davon ist der Prinz. Die Mädchen, die sich für diese Show bewerben, tun dies aus unterschiedlichen Gründen. Manche wollen nur den Prinzen – und damit die Krone haben. Tanya bewirbt sich eigentlich nur, weil ihre Tante, die für sie sorgt, unbedingt will, dass sie sich bewirbt. Sie verspricht ihr mehr Freiheiten und dass sie zu ihrer Schwester ziehen darf, wenn sie sich wirklich ernsthaft bemüht. Dass sie dann auch noch als erste ausgewählt wird, um in die nächste Runde im Schloss zu kommen, hatte sie eigentlich nicht geplant. Man fiebert jede Sekunde mit ihr mit, zumal sie als erste alle 4 Männer kennen lernt. Als Leserin überlegt man da gleich, in wen sie sich wohl verlieben wird. Aber das bleibt bis zum Ende unklar. Schließlich soll es ein 5-Teiler werden.

Der zweite Teil „Ein Königreich aus Seide“ vor kurzem erschienen. Werde mir das ganz bald auf meinen Tolino laden und bin gespannt, wie es mit Tanya und den 4 potenziellen Prinzen weitergeht.

7 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Schattenklang – Roseend 2 – Christa Kuczinski

Schattenklang

Ein wirklich gelungener zweiter Teil der Roseend-Reihe.

Sara und Jack sind immer noch ein Paar und Simon versucht nun von fern, Sara Leid zuzufügen. Auf die Dorfgemeinschaft in Roseend kommen einige Gefahren zu. Alle Bewohner müssen zusammenhalten. Aber nicht nur negative Nachrichten gibt es aus Roseend, sondern auch die eine oder andere gute.

Auch wenn ich den ersten Teil schon vor einer Weile gelesen habe, konnte ich mich sehr schnell wieder in die Geschehnisse und Personen einleben. Alle sind einem schon bekannt und noch sympathisch oder unsympathisch, wie vorher auch. Der Schreibstil von Christa Kuczinski ist unverändert – flüssig und gut zu lesen.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Das Orchideenhaus – Lucinda Riley

Das_Orchideenhaus

Mehr zum Buch

In dieses Buch habe ich mich verliebt. Oder vielmehr in dessen Autorin. Ich liebe Bücher, in denen Häuser und Familien mit Geheimnissen vorkommen.

Lucinda Riley erzählt abwechselnd aus verschiedenen Sichten, wechselt zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Alles rund um die Familien, die im Landsitz Wharton Park aufgewachsen sind, gelebt haben oder zu den Bediensteten des vergangenen Jahrhunderts gehörten. Im Vordergrund dabei stehen Julia, die die Enkelin des damaligen Gärtners und Orchideenzüchters ist und Kit, der momentane Erbe des Gutes. Da der einst rießige und prunkvolle Wohnsitz hoch verschuldet ist, sieht Kit sich gezwungen, das Gut zu verkaufen. Dabei taucht ein Tagebuch auf, das Julias Großvater gehört haben muss. So kommt es, dass Julias Großmutter beginnt, die Familiengeschichte zu erzählen und so manches Geheimnis aufzudecken.

Der Schreibstil von Lucinda Riley ist so schön flüssig, dass ich mich richtig weglesen konnte. Die spannende und dramatische Geschichte um das Anwesen der Crawfords hat mich wirklich in seinen Bann gezogen. Am liebsten wäre ich mit dabei gewesen und würde gerne dort einziehen.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek