Lake Anna – Heimat des Herzens – Joanne St. Lucas

lake_anna_4

Mehr zur Autorin

Fast schon wehmütig, habe ich dieses Buch zugeschlagen. Alles, was es von Lake Anna zu erzählen gab, ist erzählt. Alle sind glücklich und jedem, für den man es sich so gewünscht hatte, wurde ein Happy End beschert.
Es ist immer wieder wunderschön, nach Lake Anna zurückzukehren. Und ich muss sagen, dass ich diesen Teil persönlich am besten fand.

Ewan Blake ist der Sohn des alten George. Vor Jahren – noch als Jugendlicher – war er gegangen. Weg von seinem saufenden Vater. Seine Jugendliebe Katie ließ er zurück. Nun kehrt er aufgrund der Beerdigung seines Vaters nach Lake Anna zurück und wird regelrecht von seiner Vergangenheit eingeholt.

Katie Travis ist die Besitzerin des Lake View Inn. Sie lebte schon immer – und lebt immer noch in Lake Anna. Aufgewachsen ist sie dort als die Pfarrerstochter.
Seit ihrer Jugend hat sie sich vieles erarbeitet, ihre Kinder großgezogen, Freundschaften geschlossen und die Küche ihrer Pension ist ein beliebter Ort für ihre Freundinnen geworden.
Als Ewan nach Jahren wieder auftaucht, fällt sie aus allen Wolken. Sie hatte nicht erwartet, ihn jemals wieder zu sehen, denn sie hatte ihn ihn das hinterste Eck ihrer Gefühlswelt verbannt.

Vom Aufbau, der Spannungskurve und den Personen her, ist das mein Lieblings-Lake-Anna-Roman. Ich finde es toll, wie jede/r aus Lake Anna seine Geschichte bekommt. ❤

Joanne St. Lucas hat mich wieder voll am Herz erwischt. Ich liebe Lake Anna und die Bewohner.

Ein wirklich wundervoller (aber letzter?) Teil.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s