Interview mit J.T. Sheridan

J.T.Sheridan

J.T. Sheridan ist das Pseudonym der Autorin Jessica Bernett. Ursprünglich kommt sie aus Wiesbaden, wohnt mittlerweile aber mit ihrer Familie in Mainz.
Ihre bisherigen Bücher waren vor allem im historischen Fantasybereich und sind in kleineren Verlagen erschienen. Legal Love ist ihr erster Liebesroman, der bei beHEARTBEAT erschienen ist. (Hier gehts zur Buchseite)
Meine Rezension zu Legal Love folgt in den nächsten Tagen.

J.T. Sheridan ist (noch) nicht hauptberufliche Autorin, sondern arbeitet auch als Sachbearbeiterin in einer Anwaltskanzlei – wodurch sie natürlich einen super Einblick hat, in den Alltag eines Anwalts. Die Protagonisten von „Legal Love“ – Nora und David – sind beide Anwälte.

Ich freue mich, dass ich über die Bloggerjury sowohl „Legal Love“ als Rezensionsexemplar erhalten habe, als auch die Möglichkeit, J.T. Sheridan ein paar Fragen zu stellen. Ich finde es immer super spannend, die Autoren kennen zu lernen, deren  Bücher mich verzaubern, in andere Welten entführen oder meinen Alltag mal für ein paar Stunden pausieren.
Also viel Spaß beim Kennenlernen von J.T. Sheridan!


Liest du selbst auch viel und gerne? Wenn ja, was?

Ja, ich lese sehr gerne! Je nach Laune lese ich Fantasy oder auch Liebesromane.

Wolltest du schon immer Schriftstellerin werden?

Als ich noch in der Grundschule war, wollte ich Reporterin werden. Aber seit dem Gymnasium träumte ich davon, Bücher zu schreiben und davon, dass andere Menschen diese lesen.

Wo schreibst du? Bei was kommen dir die besten Ideen?

Am liebsten schreibe ich mit meinem Laptop auf der Couch und höre dabei Musik. Aber ich kann auch in einem Café oder draußen in der Natur schreiben. Wenn mich der Schreibflow erwischt, schalte ich ohnehin ab und nehme um mich herum nichts mehr wahr.

Wie kamst du auf die Idee für deinen Roman?

Auf die Idee zu „Legal Love“ kam ich durch einen Traum. Ich träumte davon, aus einem Fahrstuhl zu steigen und mit einem Mann zusammenzustoßen. Um diesen Traum herum hat sich dann wie von selbst eine Geschichte gesponnen. Wo ist dieser Fahrstuhl? Und wer ist dieser Mann?

Können wir bald noch mehr von dir lesen?
Ja! Ich habe bereits den 2. Band von „Legal Love“ fertiggeschrieben und arbeite nun am 3. Band.

Warst du zu Recherchezwecken in London und Umgebung? Warum spielt deine Handlung genau dort?

Tatsächlich spielte meine Geschichte zunächst in Deutschland. Aber bei einem Kurztrip mit meiner Tochter nach London kam mir die Idee, die Story nach England zu versetzen. Ich liebe die Britischen Inseln ohnehin und London ist eine faszinierende Stadt! Hier treffen Moderne und Geschichte aufeinander. Menschen aus aller Welt haben in London ein Zuhause gefunden und es wird niemals langweilig.

Dein Lieblingsbuch/Lieblingsautor?

Es gibt einige Autoren, die ich zu meinen Lieblingsautoren zähle. Ich lese sehr gerne die Fantasyromane von Terry Brooks, Robert Corvus und natürlich Andrzej Sapkowski. Außerdem auch Diana Gabaldon. Die Outlander-Reihe gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.

Dein Buchtipp für die kalte Jahreszeit

Bei beHEARTBEAT sind in diesem Jahr die Bücher von Elizabeth Chadwick als eBooks herausgebracht worden. Sie spielen im Mittelalter und sind voller Romantik und Abenteuer. Perfekt, um es sich mit einer Tasse Tee gemütlich zu machen und sich in vergangene Zeiten zu träumen.

Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen dir und deinen Protagonisten, bzw. was steckt von dir in ihnen? Das Zocken z. B.? Oder die Abneigung gegenüber Artischocken?

Oh ja, bei Nora und mir gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten. Wir arbeiten beide in einer Anwaltskanzlei. Unsere Haare machen nie, was wir wollen (lach) und wir spielen gerne Konsolenspiele. Aktuell spiele ich übrigens „The Witcher 3“ auf der Switch. Die Artischocken-Story ist übrigens lustig. Denn eigentlich mochte ich sie früher ganz gern. Bis ich sie eines Tages auf meiner Pizza hatte und mir danach übel geworden ist. Seitdem kann ich keine Artischocken mehr sehen und irgendwie hat sich das auf Nora übertragen. 😉 Noras und Mellis Neigung zu Fernsehserien ist auch ein Teil von mir. Und tatsächlich auch Williams Vorliebe für gute Whiskys. Wobei ich leider keine so ganz erlesene Auswahl besitze wie William Padget.

Vielen Dank, J.T. Sheridan für deine Zeit und dem beHEARTBEAT- und dem Bloggerjury-Team für das Ermöglichen des Interviews.

© Bettina Dworatzek und J.T. Sheridan

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s