Blogspecial – Ernährung & Gesundheit – Food&Farm

Food and Farm
[Werbung – selbstgekauft] Zur Zeitschrift

Neben einer Möglichkeit, Bio-Lebensmittel regional zu beziehen, einem Kochbuch und einem Sachbuch zum Thema „Ernährung & Gesundheit“, dachte ich, dass eine Zeitschrift auch noch super zum Blogspecial passen würde.
Die Food & Farm erscheint 6x jährlich im Deutschen Landwirtschaftsverlag und beschäftigt sich mit den Themen Essen, Lebensmitteln, Anbau und Landwirtschaft – aber so aufbereitet, dass sie alle anspricht, die gerne wissen, was sie essen und wo unser Essen eigentlich herkommt.

Letztes Jahr im April durfte ich eine Ausgabe rezensieren und habe damals schon geschrieben, dass es bisher die einzige Zeitschrift ist, die ich wirklich komplett gelesen habe. (Hier gehts zum Beitrag von damals) Vor allem beschäftigt sie sich mit saisonalen Themen und liefert passend dazu Infos zu saisonalem Obst, Gemüse, Kräutern und Co. inklusive leckerer Rezepte.

img_1324

In der Ausgabe März/April lag der Fokus z. B. auf Spargel, Bärlauch und Rhabarber. Zudem gab es Beiträge über junge Landwirte, die die Betriebe ihrer Eltern übernehmen und fortführen wollen, sowie ein Praxis-Special zum Thema „Garten im Frühling“.
Besonders beeindruckt hat mich der Beitrag über Annika und Thorben, die in Berlin Kräuter nach alten Rezepten zubereiten.

img_1326

Die nächste Ausgabe erscheint am Donnerstag mit den Themen Grillsaison, Regionalküche Schwarzwald, Kräuter, Beeren & Co.

Wer sich also gerne etwas damit beschäftigt, wie unsere Lebensmittel angebaut werden, woher sie kommen und wie wir sie zubereiten können, der ist hier genau richtig. Dabei werden ganz unterschiedliche Regionen Deutschlands (sowie Österreichs und der Schweiz) einbezogen.

Zur aktuellen Situation passend, gab es dieses Mal noch ein Extraheft zum Thema Nudeln – von der Herstellung bis zum Genuss – was super interessant war. Vor allem hat es mich an Zeiten erinnert, als ich mit meinem Papa am Wochenende selbst frische Nudeln gemacht habe.

Ein Rezept aus der Food & Farm habe ich auch schon nachgekocht und darf es mit euch teilen.

Ich habe mit der Füllung ein klein bisschen variiert, um Reste aus dem Kühlschrank zu verwerten und dazu gab es leckeres Gemüse und Bratwürste vom Grill.
Viel Spaß beim Nachkochen!

Und falls ihr Lust bekomme habt, mal durch eine Ausgabe zu blättern, schaut mal auf der Website von Food & Farm vorbei. Dort gibt es auch einen „Kiosk-Finder“ mit dem ihr über eure Postleitzahl herausfinden könnt, wo ihr die Zeitschrift in eurer Nähe bekommt.

© Bettina Dworatzek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s