Krone des Himmels – Juliane Stadler

[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zum Buch

1189-1191
In diesem historischen Roman, der Anfang des 12. Jahrhunderts spielt, begleiten wir zwei Protagonisten auf ihrem Weg mit den Kreuzzügen nach Jerusalem.

Étienne ist Sohn eines Ritters, doch wegen seines verkrüppelten Fußes, wird er von seinem Vater nur als unnütz betrachtet. Er flieht von Zuahuse, will sein Glück in der Welt suchen und schließt sich nach Kurzem einem Wundarzt an, bei dem er in die Lehre geht.

„Noch einmal fasste er Étiennes Schulter und drückte sie. >>Die Zeit wird kommen, da du beweisen kannst, was in dir steckt.<<„

Krone des Himmels – Piper Verlag

Zeitgleich lernen wir Aveline kennen, eine junge Frau, die Schuld auf sich geladen hat und sich einer Pilgergruppe anschließt, mit der sie nach Jerusalem reisen möchte, damit ihre Sünden vergeben werden.
Auf ihrer Reise lauern Gefahren, Entbehrung, Schmerz und Verlust. Doch getrieben durch den sehnlichen Wunsch, ihre Sünden vergeben zu wissen, stellt sie sich allem mutig und unerbittlich entgegen.
Während des Kriegszugs der Christen gegen die Sarazenen trifft sie auf Étienne.

„Liebe ist eine Macht, die so viel größer ist als wir. Wie solltest du ihr widerstehen?“

Krone des Himmels – Piper Verlag

Doch in der aktuellen Situation und unter den gegebenen Bedingungen ist es nicht möglich, zusammen zu sein.

„>>Haben wir eine Zukunft?<<, fragte er. […] >>Das weiß Gott allein<<, sagte sie und lehnte sich an seine Schulter. >>Aber ich weiß, dass wir ein hier und jetzt haben.<<„

Krone des Himmels – Piper Verlag

„Krone des Himmels“ ist ein genial erzählter, mitreißender historischer Roman. Vor dem Lesen hatte ich ein wenig die Befürchtung, dass es mir nicht gefallen könnte, weil ich viele Kampfszenen zwischen Christen und den Sarazenen vermutete. Diese gab es zwar auch, aber es war so gut erzählt, dass es ein sehr mitreißender und zeitgleich kurzweiliger Lesegenuss war. Zudem habe ich viel über die Glaubenskriege gelernt und mich beim Lesen mehr als einmal gefragt, warum die unterschiedlichen Gläubigen nicht friedlich miteinander leben konnten (und es auch heute zum Teil noch nicht können).
Der Roman hatte viele schöne Passagen und wahre Worte zu bieten.

„Man soll nicht dem nachtrauern, was das Leben einem vorenthalten oder genommen hat, sondern sich an dem erfreuen, was Gott einem geschenkt hat und noch für einen bereithält.“

Krone des Himmels – Piper Verlag

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s