Zuckerfreie Rezepte für Kinder – Sarah Schocke, Alexander Dölle

[Werbung – Rezensionsexemplar] Zum Buch

„Die Süße der Muttermilch ist das erste Aroma, das Neugeborene zu schmecken bekommen – die Süßpräferenz ist uns aus diesem Grund angeboren. Danach liegt es an uns als Eltern, die Nuancen für „süß“ richtig einzustellen.“

Zuckerfreie Rezepte für Kinder – GU Verlag

Da unsere kleine Tochter mittlerweile viel bei uns mitisst, bin ich immer auf der Suche nach Rezeptideen, die wir zusammen zubereiten und essen können. Zudem wird sie ab September in die KiTa gehen, für die ich ihr dann ein Vesper vorbereiten darf.
Ich bin richtig froh, über Netgalley auf dieses Kochbuch aufmerksam geworden zu sein.

Das Autorenduo gibt zuerst Hintergrundinfos zu Zucker – und das von A-Z, sehr gut gegliedert, sodass es sich auch zum später mal wieder nachschlagen eignet.

„Bei der zuckerfreien Familienernährung geht es nicht darum, nie wieder Zucker zu essen, sondern vor allem darum, zuckerbewusst zu essen.“

Zuckerfreie Rezepte für Kinder – GU Verlag

Es folgen unzählige kindgerechte und leckere Rezepte für Frühstück, Mittagessen, Pausensnack, Kindergeburtstag und Co.

Mein bisheriger Favorit sind die Möhrenwaffeln.
Weil ich vor allem aber gespannt bin, wie das Vesperdosen-Füllen ab September wird, möchte ich hierfür eines der Rezepte mit euch teilen:

Es ist auf jeden Fall verrückt, wie groß unsere Kleine schon ist und was sie alles mit ihren bisher nur zwei Zähnchen gegessen bekommt.
Ich bin dankbar, durch GU immer ein passendes Sachbuch/Kochbuch zu jeder Lebenslage zur Hand zu haben.

© Bettina Dworatzek

Die Stoffis – Auf plüschigen Sohlen – Sabine Städing

[Werbung – Rezensionsexemplar] Zum Buch

Illustriert von Nadine Reitz

„Auf plüschigen Sohlen“ ist der Auftakt der Vorlesereihe „Die Stoffis“.
Zwei ausrangierte Stofftiere – ein Kater und ein Einhorn – sitzen in einem Karton am Straßenrand. Als sie das Müllauto heranfahren sehen, beschließen sie, ihr Glück selbst in die Hand zu nehmen. Sie hüpfen aus dem Karton und machen sich auf den Weg, Kinder zu finden, die sie bei sich aufnehmen.

Unterweges treffen sie weitere Stofftiere, die alle aus irgendeinem Grund aussortiert wurden: ein alter Hund mit Schlappohren, eine Schildkröte mit einem Seestern auf dem Panzer und ein einarmiger Bär.

Gemeinsam erleben sie einige Abenteuer, bis sie unerwartet ein neues Zuhause finden.

Das Buch ist voller toller Illustrationen von Nadine Reitz, die die Geschichte auch für Kinder sehr greifbar machen.
Gerade Stofftiere als Buchhelden empfinde ich als perfektes Kinderbuchthema: Denn jedes Kind hat doch ein Lieblingsstofftier – und wird dieses nach dem Lesen vielleicht mit anderen Augen betrachten.

Zudem weiß und kann jedes der Stoffis etwas anderes und so schaffen sie es immer gemeinsam, Aufgaben zu bewältigen und Probleme zu lösen.

Zum Vorlesen für Kinder ab 5 Jahren

© Bettina Dworatzek