Fünf Sterne für dich – Charlotte Lucas

5 Sterne für dich
[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zum Buch

Konrad ist alleinerziehender Papa einer 12-Jährigen. Vor kurzem sind sie von Köln nach Hamburg gezogen. Seine Tochter Mathilda muss sich also in einer neuen Schule, in einer neuen Klasse einleben. Für ihn bedeutet das auch, neue Eltern und neue Lehrer kennezulernen. Dabei möchte er eigentlich vor allem eines – dass niemand zu viel über seines und Mathildas Privatleben erfährt.
Konrad ist ein ganz schön eigenwilliger Charakter, der seinen Werten sehr prinzipientreu folgt. Und er bewertet alles … mit Sternen … wie bei Online-Bewertungsprotalen. Denn das ist sein Job.
Dabei bewertet er auch Pia, Mathildas Klassenlehrerin.
Pia ist eine Freundin von Hannah Marx, die wir aus dem ersten Buch der Reihe (sind unabhängig voneinander lesbar) „Dein perfektes Jahr“ schon kennen. (Ist es echt schon 3 Jahre her, dass ich das gelesen habe?!?!)
Pia ist noch nicht lange Lehrerin, dazu auch noch eine Quereinsteigerin und möchte natürlich alles richtig machen. Doch manchmal ist gut gemeint noch lange nicht gut gemacht.

Ich mag den Schreibstil von Charlotte Lucas total gern, denn es lässt sich so locker leicht lesen und ist immer versehen mit einem Spritzer Witz und Charme, sodass das Lesen zu einem wahren Vergnügen wird.

Für diese wundervolle Geschichte mit ganz schön unerwarteten Wendungen gibt es 10 von 10 Buchsternen.

Der zweite Band ist im Übrigen auch sehr zu empfehlen. „Wir sehen uns beim Happy End“ habe ich letztes Jahr als Hörbuch angehört, was auch suuuper amüsant war.

Ich bin gespannt, was noch so von Charlotte Lucas folgen wird 🙂

© Bettina Dworatzek

Wir sehen uns beim Happy End – Charlotte Lucas

Wir_sehen_uns_beim_happy_end
Mehr zum Hörbuch

Dieses Hörbuch hat mir so manche Autofahrt versüßt. Die Lesestimme von Christiane Marx war für die Handlung perfekt gewählt. Das Cover passt wundervoll zum ersten Band von Charlotte Lucas „Dein perfektes Jahr“, das ich vorletztes Jahr gelesen habe. Die Handlung der beiden Bücher baut nicht aufeinander auf, aber es gibt kleine Verbindungen 🙂

Die Protagonistin, Emilia Faust, liebt Happy Ends. Nein, sie vergöttert sie. Und wen ein Film/Buch nicht gut endet, verpasst sie der Story eben eines auf ihrem Blog „Better Endings“.
Wie mit den ausgedachten Geschichten, geht sie auch mit ihrem Leben um … alles soll super sein und ist es auch, bis sie herausfindet, dass ihr Verlobert sie belogen und eine Affäre hat.
Im Chaos dieses Tages rennt sie zu allem Unglück einen Passanten um, der ihretwegen stürzt und sein Gedächtnis verliert. Von Schuldgefühlen geplagt, versucht sie diesem zu helfen und verstrickt sich in einem großen Netz aus Lügen.

„Wir sehen uns beim Happy End“ war für mich wie der Sonnenstrahl, der morgens die Wange kitzelt. Amüsant, aufgeweckt und gespickt mit Liebe und Humor.
Wie schon bei „Dein perfektes Jahr“, hat Charlotte Lucas mich voll überzeugt mit ihrem charmanten Schreibstil und dem Händchen für unerwartete Wendungen im Plot. Ich freue mich schon auf das nächste Buch von ihr, das nächstes Frühjahr erscheinen soll.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

LBM18 – Meet & Greet – Charlotte Lucas

Meet-and-greet-Charlotte_Lucas
Foto 1+3: © Bettina Dworatzek Foto 2: © Baste Lübbe

Auf der Leipziger Buchmesse gab es am Bastei Lübbe Stand ein Meet & Greet mit Charlotte Lucas.
Es war total toll von den Bloggerverantwortlichen organisiert und so scharten sich am Samstagvormittag 10 Leserinnen um Charlotte Lucas (alias Wiebke Lorenz).
Es war eine gesellige Runde, in der wir viel über sie erfahren durften. Darüber, wer sie ist, wie sie zum Schreiben kam, wie sie schreibt und was sie antreibt.

Charlotte Lucas ist alleinerziehend und schreibt zwischen 9:00 und 16:00 Uhr, solange ihr Kind in der KiTa ist.
Ihr Motto ist: „Sammel nicht Dinge, sammel Momente.“

„Schreiben ist zu 50% Handwerk und zu 50% Talent.“
Zum Schreiben zieht sie sich in ihr „Schreibkabuff“ zurück, entwickelt dort zuerst die Figuren und den Plot, bevor sie mit dem Schreiben beginnt. Auch beim Schreiben kommen dann noch Ideen dazu. Sie liebt es, wenn der Plot perfekt geplant ist. Daher ist bei ihr die Zeit des Vorbereitens und des Nachdenkens am längsten.

1998 veröffentliche Wiebke Lorenz ihren ersten Roman. Im Frühjahr nächsten Jahres wird ein weiterer Roman unter dem Pseudonym Charlotte Lucas erscheinen (aller Voraussicht nach mit einem männlichen Protagonisten). Als diese schreibt sie „moderne Märchen“. Die Botschaft des Buches, ist ihr immer besonders wichtig – dabei ist es ihr Anspruch, immer etwas Neues zu schreiben.

Bisher habe ich von ihr „Dein perfektes Jahr“ (Rezi) gelesen und aktuell höre ich das Hörbuch von „Wir sehen uns beim Happy End“.

Ich bin schon sehr gespannt, wie das nächste Buch wohl heißen und um welche Thematik es dieses Mal gehen wird.

Bis dahin bleibt noch viel Zeit, anderes zu lesen … vielleicht ja mal einen Thriller.

© Bettina Dworatzek