Weihnachtsküsse in Snowflake Valley – Ella Thompson

[Rezensionsexemplar] Zum Buch

Emma Porter ist Journalistin und lebt und arbeitet in Chicago. Sie liebt Weihnachten und verbringt die Adventszeit eigentlich am liebsten mit ihrer Familie und ihren Freunden in ihrem Heimatort Snowflake Valley. Doch wegen ihrer Arbeit schafft sie es meist nur über die Feiertage nach Hause. Doch dieses Jahr ist alles etwas anders.
Die Lokalzeitung ihres Onkels steht kurz vor dem Aus. Emma beschließt, die Zeitung zu retten, schmiedet Pläne und arbeitet wie verrückt, um früher nach Snowflake Valley zurückzukehren, um genug Zeit für die Zeitungsrettungsmission zu haben. Und für diese sprudelt sie förmlich über vor guten Ideen.

„Wäre es nicht das schönste Geschenk überhaupt, jemandem die Liebe unter den Weihnachtsbaum legen zu können?“

Weihnachtsküsse in Snowflake Valley – Ella Thompson – Heyne Verlag

Doch schnell stellt sie fest, dass ihren Ideen Grenzen gesetzt sind: durch das schlechte Internet. Wie gut, dass vor Kurzem ein IT-Profi nach Snowflake Valley gezogen ist und sich hat Glasfaser legen lassen. So verbringt Emma sehr viel Zeit bei ihm und immer mehr auch mit ihm.

„Erst in den letzten Wochen, hier in Snowflake Valley, zusammen mit ihm und ihren Freunden, war Emma bewusst geworden, wie wenige dieser Augenblicke sie in der vergangenen Zeit gehabt hatte. Momente, die nur ihr allein gehörten. Und wie sehr sie diese Augenblicke vermisst hatte, weil es genau das war, was das Leben lebenswert machte.“

Weihnachtsküsse in Snowflake Valley – Ella Thompson – Heyne Verlag

Wer Weihnachtsbücher liebt, ist hier richtig. Denn in diesen Seiten steckt genug Weihnachtsdeko, um eine ganze Stadt zum Leuchten zu bringen.
Ella Thompson hat es mal wieder geschafft, meine Fantasie zu wecken und mich wegträumen zu lassen.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Ein Traum am Strand – Ella Thompson

[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zum Buch

Band 1 der „Stonebridge-Island-Reihe“ fand ich schon toll, aber Band 2 hat alles getoppt!
Dieses Mal steht Summer im Vordergrund, die mittlere der Cooper-Schwestern. In den Silver Brook Stables ist sie für die Kurse und das Training mit traumatisierten Pferden zuständig. Das widerum bringt Matt nach Stonebridge Island. Bei einem Turnier stürzt er vom Pferd. Doch nicht nur er wird dabei schwer verletzt. Auch sein Pferd trägt Verletzungen davon – nicht nur äußerlich. Es ist schwer traumatisiert und lässt niemanden mehr an sich heran. Aber Matt ist nicht weniger bockig und von Pferdeflüsterern hält er sowieso nichts.

Aber die Cooper Frauen gehören sicher nicht zu der Sorte Mensch, die früh aufgibt: Also tüfteln sie zusammen an einem Plan um Pferd und Reiter wieder fit zu kriegen und wieder zu einem Team zu machen.

„Irgendwie wurde Matt das Gefühl nicht los, dass er gerade über den Tisch gezogen wurde. Auch wenn er die Finger nicht darauf legen konnte, was ihr Angebot für ihn bedeutete.“

Ein Traum am Strand – Heyne Verlag

Durch den ersten Band kannte ich schon viele der Inselbewohner und so war es für mich wie ein „nach Hause kommen“, alte Bekannte wieder sehen und sich einfach wohlfühlen auf dem Gestüt, das direkt am Meer liegt. Wie gerne würde ich auch einen Sommer dort verbringen, mit Lagerfeuer am Strand, Ausritten an der Küste entlang …

Ella Thompson schafft es einfach immer wieder, nicht nur Sehnsuchtsorte sondern auch Sehnsuchtsmenschen zu erschaffen. Zum Glück liegt Band 3 schon hier und wartet nur darauf, aufgeschlagen zu werden.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Ein Wunsch in den Wellen – Ella Thompson

[Werbung] Mehr zum Buch

Ella Thompson gehört mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass es nach der Lighthouse-Trilogie nun die Stonebridge-Island-Trilogie gibt.

Zu Anfang des ersten Bandes werden dem Leser die Cooper Frauen vorgestellt.
Olivia – die Mutter der Cooper-Schwestern, die sich noch schwerlich vom Verlust ihres Mannes erholt.
Megan und Summer arbeiten auf dem Gestüt der Familie – den Silver Brook Stables. Und Abigail, von allen Abby genannt, kam vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls zurück und leitet das Gestüt nun gemiensam mit ihren Schwestern. Zudem gibt sie traumatisierten oder kranken Kindern Therapiereitstunden.

Stonebridge Island ist eine fantastische Kulisse. Ella Thompson beschreibt die Natur so bildhaft, dass ich oft das Gefühl hatte, ich würde dort mit Abby am Strand stehen und der Wind würde auch mir die Haare zerzausen.
Im ersten Moment mit der Natur nicht anfreunden kann sich Cameron. Der soll bei Abby seine vom Gericht aufgebrummten Sozialstunden ableisten. Doch auch Abby findet dieses Arrangement nicht gerade toll.

„Ausgerechnet der Mann, der alles symbolisierte, was sie verabscheute, hatte für einen Moment ihre Welt aus den Angeln gehoben und sie fliegen lassen.“

Ein Wunsch in den Wellen – Heyne Verlag

Cameron ruft in Abby Erinnerungen wach, die sie nur allzu gern verdrängt hat … nun muss sie sich wohl oder übel ihrer Vergangenheit stellen, denn Cameron wird nach kürzester Zeit klar, dass Abby eine besondere Frau ist und Stonebridge-Island eine wundervolle Heimat.

„Aber wenn er sie wirklich für sich gewinnen wollte – und ihm wurde plötzlich klar, wie sehr er das wollte, musste sie die Entscheidung treffen.“

Ein Wunsch in den Wellen – Heyne Verlag

Es war so schön, Abbys und Camerons Entwicklung von Seite zu Seite zu begleiten. Ich hoffe, wir sehen die beiden in den Folgebänden wieder und bin gespannt, welche der Cooper-Schwestern den nächsten Hauptpart übernimmt.

Und dann gibt es da ja noch eine Familie auf der Insel, die eine alte Fehde mit den Cooper-Frauen ausficht und etwas böses im Sinn hat. Ich kann es kaum erwarten, weiterzulesen.

8 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Wiedersehen am Harbour Beach – Ella Thompson

Wiedersehen am Harbour Beach
[Werbung] Mehr zum Buch

Im Band 3 der Lighthouse-Saga wird der Leser in Jake Fosters Leben mitgenommen. Der junge Mann und beste Freund der Hunter-Brüder (die in den ersten beiden Bänden die Rolle der Protagonisten innehatten) hat einen Traum. Er will sein eigenes Bier in seiner eigenen Brauerei brauen.
Es passt perfekt in seine Pläne, dass der alte Besitzer der Harbour Beach Brewerie sich zur Ruhe setzen und daher sein Lebenswerk verkaufen will. Nun muss Jake nur das nötige Kapital auftreiben und kommt daher mit Eliza Woodward in Kontakt – eine mögliche Investorin.
Doch alle Termine, die er mit ihr vereinbart, platzen. Dadurch wird eine Reihe von Ereignissen ins Rollen gebracht, die nicht nur Jakes Existenz und sein Herz – sondern auch sein Leben in Gefahr bringen.

Ella Thompson schafft es immer wieder, dass ich ein Buch kaum aus den Händen legen kann. Jake Foster ist so ein sympathischer Typ und dieser Band war so spannend, dass ich das Buch an einem Wochenende komplett durchgelesen habe. Ein wahrer Pageturner mit sehr großem Bookhangover. Hoffentlich kommt bald wieder eine Reihe von ihr raus! Das war eindeutig eine der schönsten Buchreihen, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Rückkehr nach Sunset Cove – Ella Thompson

rückkehr nach sunset cove
[Werbung] Mehr zum Buch

Ich habe eine neue Autorin entdeckt, die Lieblingsautorin-Potenzial hat!

Die Lighthouse-Saga soll ein 3-Teiler werden. Alle 3 Cover (die ihr hier schon sehen könnt) sind so wunderschön und zum Seufzen und Wegträumen. Doch die Story dahinter ist nicht so friedlich, wie es der erste Blick aufs Cover vermuten lässt.

Niclas wurde reingelegt und kann es nun vergessen, stellvertretender Bezirksstaatsanwalt zu werden. Um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, flüchtet er vor der Presse nach Cape Cod in das Sommerdomizil seiner Familie.
Durch einen auf den ersten Blick legalen hat Gillian Mulhare ihn ausgestochen, wodurch ein Frauenmörder seiner Verurteilung entgeht.

Marie McMillan versucht ihr Leben nach einer 4-jährigen Haftstrafe auf die Reihe zu bekommen, kämpft sich durch jeden Tag. Sie arbeitet als Gärtnerin auf Cape Cod und versucht so, sich und ihren Hund Sam über Wasser zu halten.

Das Lesen dieses Buchs hat wirklich viel Spaß geamcht. Die Charaktere sind so liebevoll und detailliert gestaltet, dass ich voll in die Geschichte eingestiegen bin und total mitgefiebert habe.
Ella Thompson vermag es, einen perfekten Plot zu inszenieren. Jedes Detail ist bewusst platziert und gibt der Handlung in einem unerwarteten Moment eine andere Richtung.
Voller Spannung und Leidenschaft habe ich auf jeder Seite mitgefiebert. Die Leidenschaft und Dramatik war förmlich greifbar und macht diesen Roman zu einem Pageturner mit Bookhangover-Garantie. Das Gute daran: Es ist Band 1 der Reihe – d. h. ein Wiedersehen mit den Protagonisten ist garantiert.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek