Kraut&Rüben

[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zur Zeitschrift

Das warme und feuchte Wetter sorgt im Moment dafür, dass in unserem Garten alles wächst und gedeiht. Was gibt es da passenderes, als eine Zeitschrift, die Ratgeber, Inspiration und Wissensfundus zugleich ist?

Vorletztes Jahr habe ich euch die Zeitschrift „Food&Farm“ vorgestellt, die leider eingestellt wurde. Also habe ich die Augen nach einer Alternative offen gehalten. Mit „Kraut&Rüben“ werden zwar nicht alle Themen aus der „Food&Farm“ abgedeckt, aber sie kommt sehr nah ran.

„Kraut&Rüben“ beschäftigt sich mit dem Biogärtnern, vom Gemüse- bis Obstgarten, über Plfanzen, Gehölze bis hin zu allgemeinem Praxiswissen für den Garten.
Das deckt im Endeffekt alle Themen ab, die uns gerade in unserem Garten beschäftigen, der ja erst zu einem guten Drittel fertig ist.

„Kraut&Rüben“ bietet verständlich und anschaulich aufgearbeitetes Gartenwissen, das mir dabei hilft, eine gute Ernte „einzufahren“, die richtigen Pflanzen an der richtigen Stelle einzuplanen und insgesamt nachhaltig und bewusst zu gärtnern.
Ich lasse mich gerne von den Beiträgen inspirieren und sammle Wissen zu den verschiedensten Gartenthemen. Ganz egal, ob es dabei um die Gesundheit der Pflanzen, um Nützlinge oder Schädlinge geht.

Im Vergleich zu anderen Gartenzeitschriften liegt der Fokus auf natürlichem, nachhaltigem und naturnahem Gärtnern, was ich richtig toll finde.

© Bettina Dworatzek

Unsere Gartenvögel – Leander Khil

Unsere Gartenvögel
[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zum Buch

Unsere Gartenvögel – Und wie sie sich zu Hause fühlen

„Melodischer Gesang, der von außen in die Wohnung schallt, oder reges Treiben an der Futterstelle vor dem Fenster – Vögel beleben unsere Gärten zu jeder Jahreszeit.“ (Zitat: Unsere Gartenvögel – Servus Verlag)

In Zeiten wie diesen bin ich nochmal doppelt so dankbar, einen großen Garten zu haben. Ich liebe die Ruhe hier auf dem Land, die frische Luft, wenn man morgens die Fenster aufreißt und das Zwitschern der Vögel
Unser Garten ist (leider) noch nicht ganz fertig. Dementsprechend haben die Vögel bei uns noch nicht so viele Versteck- und Nistmöglichkeiten. Bei den Nachbarn dafür umso mehr.
Trotzdem hatten wir letztes Jahres ein Schwalbenpaar, dem wir eine Nisthilfe unters Dach gebaut haben. Mit dem kleinen Gartenvögel-Buch konnte ich im Nachhinein bestimmen, dass es Mehlschwalben waren.

Der Autor – Leander Khil – ist Vogelkundler und Naturfotograf. Hier findet ihr seine Homepage. Seit ich sein Buch gelesen habe, folge ich ihm auf Instagram (@leanderkhil), wo er regelmäßig Vogelfotografien online stellt oder seine Follower zu „Birdwatches“ mitnimmt.

„Mit einfachsten Mitteln kann nahezu jeder Garten, egal wie groß, für Vögel attraktiver gemacht werden.“ (Zitat: Unsere Gartenvögel – Servus Verlag)

In diesem kleinen Sachbuch erklärt er, was die verschiedenen Vogelarten voneinander unterscheidet, wie man sie füttern und tränken kann, welche Nisthilfen man bieten kann und was die kleinen Lebewesen an unseren Gärten lieben.
Und dann gibt es noch eine Menge an Bildern, Beschreibungen und Infos zu unseren heimischen Gartenvögeln.
Ich ziehe das Buch regelmäßig aus dem Regal, um einen Vogel genauer zu bestimmen, wenn ich ein besonders hübsches Exemplar durch den Garten hüpfen oder fliegen sah.

Bei der Fertigstellung unseres Gartens werden wir uns sicher noch den einen oder anderen Tipp aus diesem Buch holen.
Lasst uns die Vielfalt der Vögel wiederherstellen, erhalten und schützen.

10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek

Das Servus-Gartenbuch – Frühlingszeit

Das Servus-Gartenbuch
[Werbung – Rezensionsexemplar] Mehr zum Buch

Schritt für Schritt durchs heimische Gartenjahr

Am 23.01.2020 erschien dieses wundervolle Gartenbuch der Autorinnen Elke Papouschek & Veronika Schubert bei Servus.
Es ist eine gute Mischung aus Bildern, Plfanzenerklärungen, Tipps & Tricks für die Gartenarbeit, Pflanzenportraits und Erzählungen.
Und weil das Buch aufgeteilt ist in die Jahrezeiten, habe ich mich entschieden, meine Rezension ebenfalls aufzuteilen.

„Ohne die Kälte des Winters gäbe es die Wärme des Frühlings nicht.“
Ho Chi Minh

Im Frühlingsteil geht es um die Vorbereitungen, die jetzt draußen zu erledigen sind sowie um die ersten Blüten, die wir nun schon in einigen Ecken des Gartens entdecken können.
Besonders schön fand ich das Portrait über „Himmelsschlüssel“. Bei mir in der Familie wurde zu dieser Primelart immer „Schlüsselblume“ gesagt. Wir haben unsere Oma immer zum Friedhof begleitet (um das Grab ihrer Eltern zu pflegen) und meist ist sie mit uns dann noch zum Waldrand gelaufen, um uns zu zeigen, wo die Schlüsselblumen blühen.
Und dann gab es noch einige Seiten zu Holunder, welche ich sicherlich noch häufiger aufschlagen werde – denn einen Holunderstrauch soll es in unserem Garten auf jeden Fall mal geben.
Die Bilder und Beschreibungen sind super – insgesamt gefällt mir die grafische Aufmachung sehr gut. So sind z. B. auf den Seiten auch „Infoboxen“ eingebettet, in denen Tipps & Tricks zu allgemeiner Gartenarbeit oder spezielle Pflegehinweise für bestimmte Pflanzen zu finden sind.

„Im Garten wächst mehr, als man gesät hat.“
(Das Servus-Gartenbuch)

Bei uns blühen die ersten Winterlinge und ich bin gespannt, welche Blüten in den nächsten Wochen noch dazukommen, denn im Herbst haben wir fleißig Blumenzwiebeln vergraben.
Und für uns steht dieses Jahr noch einiges im Garten an. Ich bin gespannt, wobei uns „Das Servus-Gartenbuch“ mit Rat zur Seite steht.

Bis hierher gibts von mir 10 von 10 Buchsternen

© Bettina Dworatzek