Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Totentheater

Totentheater
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

Mit „Totentheater“ bin ich bei Folge 9 der Hörbuchreihe angekommen.
Die Cherringhamer Bewohner sind ein liebevolles Völkchen – vor allem engagieren sie sich in den unterschiedlichsten Vereinen. In der Laientheatergruppe laufen die Proben auf Hochtouren, denn bald stehen die ersten Auftritte an. Doch dann kommt es zu gefährlichen Zwischenfällen, bei denen Darsteller zu Schaden kommen.
Wer will die Aufführung sabotieren? Und warum?
Um die Ermittlungen in diesem Fall aufzunehmen, melden sich Sarah und Jack freiwillig für die noch zu besetzenden Rollen und geraten damit selbst in Gefahr.

Auch in dieser Folge gibt es wenige bereits bekannte Cherringhamer. Trotz allem ist es mittlerweile ein Gefühl von „nach Hause kommen“, wenn das Intro der Hörbuchreihe beginnt. Und zwei Personen lernt man ja immer besser kennen und das sind Sarah und Jack.

AUch in dieser Folge bin ich wieder begeistert von der Wandlungfähigkeit der Stimme von Sabina Godec. Bisher kenne ich keine andere, die so variantenreich liest und deren einzelne Stimmen mich immer sofort wiedererkennen lassen, welche Figur gerade spricht.

Spannungsgrad: 4 von 5
Hörbuchsterne: 8 von 10

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Die Leiche im See

Die Leiche im See
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

„Die Leiche im See“ ist Folge 7 der Cozy-Crime-Reihe „Landluft kann tödlich sein“ von Matthew Costello und Neil Richards.
In dieser Folge hat Cherringham französische Gäste zu Besuch, denn die Ortschaft hat sich beworben, um eine Städtepartnerschaft mit einem Dorf in der Bretagne einzugehen. Um die Verträge zu verhandeln lädt der Cherringhamer Gemeinderate die Delegation aus Frankreich in Lady Reptons Herrenhaus ein, das ihr Enkel zu einem luxuriösen Tagungszentrum machen möchte.
Nach dem feuchtfröhlichen Dinner wird im See die Leiche des französischen Bürgermeisters gefunden. Für Sarah und Jack ist ziemlich schnell klar, dass es keinUnfall gewesen sein kann – zumal Sarah einen Teil des Abends auch dabei ist. So kennt sie alle möglichen Verdächtigen. Wer von ihnen profitiert wohl am meisten davon, dass der Bürgermeister tot ist. Steht die Städtepartnerschaft damit auf Messers Schneide?

Ich finde es eine beachtliche Leistung von Sabina Godec, dass sie es auf eine authentische Art und Weise schafft, den Akzent der französischen Delegation zu imitieren. Vor allem bin ich beeindruckt, weil ich Personen an ihrer Stimme tatsächlich wiedererkenne, die ich schon in einer der vorhergehenden Folgen kennengelernt habe.

Spannungsgrad: 4 von 5
Hörbuchsterne: 8 von 10

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Die verfluchte Farm

Die verfluchte Farm
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

In Folge 6 der „Landluft kann tödlich sein“-Hörbuchreihe gibt es einige merkwürdige Zwischenfälle auf Mabbs Farm auf dem Hügel von Cherringham. Dort läuft nichts mehr, wie es soll. Die Ernte fällt schlecht aus, Tiere werden krank, ständig geht etwas kaputt und dann bricht auch noch ein Feuer aus.
Die Bewohner von Cherringham beginnen sich Sorgen zu machen. Ist doch etwas dran an der Legende, wonach die Farm und alle, die dort leben verflucht sind?
Sarah und Jack gehen dem ganzen auf den Grund.

Auch in dieser Folge erfahren wir wieder einiges über Cherringham und seine Bewohner.
Sarah entwickelt sich als Ermittlerin immer weiter und Jack fügt sich immer mehr in die Ortschaft ein.

Zudem hat Sabina Godec – die Lesestimme – mich wieder unglaublich begeistert. Sie kann so unglaublich vielen Charakteren ihre Stimme geben und jede dabei einzigartig klingen lassen.
Ich bin schon so gespannt auf die nächste Folge.

Spannungsgrad: 3 von 5
Hörbuchsterne: 7 von 10

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Letzter Zug nach London

Letzter Zug nach London
[Werbung] Mehr zum Hörbuch
Matthew Costello & Neil Richards

„Letzter Zug nach London“ ist Folge 5 der Cherringham-Krimireihe. Jede Folge ist ein Fall für sich – gleichzeitig lernt man aber die Ermittler – Sarah, eine alleinerziehende Mutter und selbständige Grafikdesignerin, und Jack, ein ehemaliger New Yorker Detektive, der in Cherringham seinen Ruhestand verbringen möchte – näher kennen. Und nicht nur die beiden – nach und nach lernt man viele Bewohner der Städtchens kennen. Es empfiehlt sich also, bei Folge 1 zu beginnen.

In Folge 5 passiert beim alljährlichen Jahrmarkt in Cherringham etwas Schreckliches. Otto Brendl, ein im ganzen Ort bekannter, liebenswürdiger, älterer Herr, der jedes Jahr die Kinder mit seinem Kasperletheater begeistert, erleidet einen Herzinfarkt und stirbt. Doch bald schon werden Sarah und Jack gebeten, Otto Brendls Vergangenheit unter die Lupe zu nehmen. Was finden die beiden wohl über ihn heraus? War er nicht der, für den ihn alle hielten? Und war es vielleicht gar kein normaler Herzinfarkt?

Mittlerweile ist das Hören dieser Folgen für mich wie ein „Heimkommen“. Mir sind die Charaktere mittlerweile so vertraut, dass ich sie alle schon an der Stimme, die Sabina Godec für jeden der Charaktere einzigartig klingen lässt, wiedererkenne.
Eine Cozy-Krime-Reihe mit Suchtgefahr.

Spannungsgrad: 3 von 5
Hörbuchsterne: 7 von 10

© Bettina Dworatzek

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Die Nacht der Langfinger

Die Nacht der Langfinger
[Werbung] Mehr zum Hörbuch

Mit „Die Nacht der Langfinger“ bin ich bei Folge 4 der Cosy Crime Reihe angekommen.
Es ist immer wieder schön, Sarah und Jack beim Ermitteln „zuzuhören“. Mittlerweile kenne ich die beiden ja schon recht gut. Sarah, die alleinerziehend ist und eine Grafikdesign-Agentur hat und Jack, der ehemalige New Yorker Detective, der auf einem Boot lebt.

In dieser Folge finden zwei Dorfbewohner auf einem Stück Land eine alte römische Platte. Damit sollten alle Geldsorgen vergessen sein. Für ein Gutachten ziehen sie einen ehemaligen Archäologie-Professor zu Rate, der diese dann zur Verwahrung mit zu sich nimmt. Doch dann wird bei ihm eingebrochen und die Silberplatte gestohlen. Die Polizei ermittelt und sucht nach einer Einbrecherbande, die in der Umgebung ihr Unwesen treibt. Doch Sarah und Jack glauben nicht, dass es die Einbrecherbande war.

Sabina Godec, die die Hörbücher einspricht, überrascht mich immer wieder mit der Wandelbarkeit ihrer Stimme. So kann man sämtliche Charaktere auseinanderhalten.
Zudem habe ich das Gefühl, dass ich bald das ganze Dorf kenne. An sich ist ja jede Folge in sich abgeschlossen und man könnte sie auch in unterschiedlicher Reihenfolge hören, aber man lernt eben in jeder Folge neue Dorfbewohner kennen und trifft schon bekannte wieder, sodass man über die Zeit das Gefühl hat, zu Cherringham dazuzugehören.

Spannungsgrad: 3 von 5

Hörbuchsterne: 7 von 10

Cherringham – Landluft kann tödlich sein – Mord im Mondschein

Mord im Mondschein
[Werbung] Mehr zum eBook/Hörbuch

Mord im Mondschein ist Folge 3 der „Cherringham – Landluft kann tödlich sein“-Reihe.
Unsere beiden Ermittler Sarah und Jack kennen wir nun schon ein wenig.
Sarah ist Mutter von zwei Kindern im Teenager-Alter und Jack ist ein ehemaliger Detective aus Amerika, der seit einer Weile in Cherringham lebt.

Jack möchte sich gerne mehr integrieren, damit er nicht mehr nur als „der Amerikaner“ gesehen wird. So beginnt er, im Cherringham Charity Christmas Choire zu singen, in deren Reihen es kurz zuvor einen tragischen Todesfall gegeben hat. Kristy Kimball eine der Sängerinnen, starb an einem anaphyllaktischen Schock – nachdem sie einen Keks beim fröhlichen Zusammensein nach der Chorprobe gegessen hat.
Kurz nachdem Jack beginnt, mitzusingen, wird klar, dass es kein Unfall gewesen sein kann.

Auf dem Weg in die Arbeit oder von der Arbeit nach Hause höre ich sehr gerne Hörbücher … oder beim Küche aufräumen, Gießen und Bügeln. Mit der Cherringham-Reihe funktioniert das super, denn über die Zeit lernt man Sarah und Jack näher kennen und mit den beiden auch immer mehr Leute aus Cherringham.
Von der Stimme von Sabina Godec bin ich immer noch total begeistert. Sie liest mit solch einer Stimmvariation, dass man sich fühlt, als wäre man direkt dabei.

Jede Folge ist in sich abgeschlossen und theoretisch braucht man auch die vorhergehenden Folgen nicht zwingend hören, um gedanklich mitzukommen. Aber gerade, dass man eben die Bewohner und vor allem die Protagonisten Sarah und Jack immer näher kennen lernt, gibt dem ganzen noch ein Quäntchen mehr Atmosphäre.

Spannungsgrad: 4 von 5

Hörbuchsterne 7 von 10

© Bettina Dworatzek